[ - Collapse All ]
Teig  

Teig, der; -[e]s, -e [mhd. teic, ahd. teig, eigtl. = Geknetetes]: (aus Mehl u. Wasser, Milch u. anderen Zutaten bereitete) weiche, zähe [knetbare] Masse, aus der Brot, Kuchen o. Ä. hergestellt wird: den T. ansetzen, ausrollen, zu Brezeln formen, gehen lassen, kneten, rühren.
teig  

Teig, der; -[e]s, -e; den Teig gehen lassenteig (landsch. für überreif, weich)
Teig  

Teig, der; -[e]s, -e [mhd. teic, ahd. teig, eigtl. = Geknetetes]: (aus Mehl u. Wasser, Milch u. anderen Zutaten bereitete) weiche, zähe [knetbare] Masse, aus der Brot, Kuchen o. Ä. hergestellt wird: den T. ansetzen, ausrollen, zu Brezeln formen, gehen lassen, kneten, rühren.
teig  

n.
<m. 1> breiige od. festere, zähe Masse aus Mehl, Milch od. Wasser, Eiern, Zucker u.a. zum Herstellen von Teigwaren od. zum Backen von Brot, Kuchen, Kleingebäck; den ~ kneten, rühren, ausrollen [<mhd. teic <ahd. teig <got. daigs <idg. *deigh- „Lehm kneten u. damit arbeiten; Teig kneten“]
[Teig]
[Teiges, Teigs, Teige, Teigen]n.
<Adj.; oberdt.> überreif, weich; ~es Obst; ~er Kuchen [<mhd. teic, mnddt. dech, „überreif“ (vom Obst), „unausgebacken“ (vom Gebäck); Teig]
[teig]
[teiges, teigs, teige, teigen]