[ - Collapse All ]
teilen  

tei|len <sw. V.; hat> [mhd., ahd. teilen]:

1.a)ein Ganzes in Teile zerlegen: etw. in zwei, in viele, in gleiche Teile t.; ein geteiltes Land;

b)eine Zahl in eine bestimmte Anzahl gleich großer Teile zerlegen; dividieren: eine Zahl durch zehn t.



2.a)(unter mehreren Personen) aufteilen: wir teilten den Gewinn [unter uns]; wir haben redlich, brüderlich geteilt;

b)etw., was man besitzt, zu einem Teil einem anderen überlassen: teil [dir] die Kirschen mit Fritz; <auch o. Akk.-Obj.:> sie teilt nicht gern; jmds. Ansicht t. (der gleichen Ansicht sein).



3. ein Ganzes in zwei Teile zerteilen: der Vorhang teilt das Zimmer.


4.a)gemeinsam (mit einem anderen) nutzen, benutzen, gebrauchen: das Zimmer, das Bett mit jmdm. t.;

b)gemeinschaftlich mit anderen von etw. betroffen werden; an einer Sache im gleichen Maße wie ein anderer teilhaben: jmds. Schicksal, Los t.; jmds. Trauer, Freude t. (innerlich mitempfindend daran teilnehmen).



5. <t. + sich> (geh.) zu gleichen Teilen sich an etw. beteiligen, an etw. teilhaben: wir teilen uns in den Gewinn, in den Besitz des Grundstücks.


6.<t. + sich> nach verschiedenen Richtungen auseinandergehen: nach der Biegung teilt sich der Weg; hier teilen sich unsere Ansichten; geteilter Meinung sein.
teilen  


1. a) aufspalten, aufteilen, durchhacken, durchhauen, durchspalten, entzweihacken, entzweihauen, zerhacken, zerhauen, zerlegen, zerstückeln, zerteilen; (bildungsspr.): fraktionieren; (landsch.): auseinandermachen; (bildungsspr., Fachspr.): segmentieren; (bes. Wirtsch.): [auf]splitten.

b) dividieren, in Teile zerlegen.

2. a) abtrennen, aufgliedern, aufteilen, dritteln, parzellieren, untergliedern, unterteilen, vierteln; (geh.): sondern; (veraltend): separieren.

b) abgeben, abtreten, geben, überlassen,

3. auseinandernehmen, halbieren, spalten.

[teilen]
[teile, teilst, teilt, teilte, teiltest, teilten, teiltet, teilest, teilet, teil, geteilt, teilend]


1. den gleichen Anteil/Teil haben; (bildungsspr.): zu gleichen Teilen teilhaben/partizipieren.

2. abgehen, abzweigen, auseinandergehen/-laufen/-streben, sich gabeln, sich scheiden, sich spalten, sich trennen, sich verzweigen; (bildungsspr.): divergieren; (landsch.): sich zwieseln.

[teilen, sich]
[sich teilen, teile, teilst, teilt, teilte, teiltest, teilten, teiltet, teilest, teilet, teil, geteilt, teilend, teilen sich]
teilen  

tei|len <sw. V.; hat> [mhd., ahd. teilen]:

1.
a)ein Ganzes in Teile zerlegen: etw. in zwei, in viele, in gleiche Teile t.; ein geteiltes Land;

b)eine Zahl in eine bestimmte Anzahl gleich großer Teile zerlegen; dividieren: eine Zahl durch zehn t.



2.
a)(unter mehreren Personen) aufteilen: wir teilten den Gewinn [unter uns]; wir haben redlich, brüderlich geteilt;

b)etw., was man besitzt, zu einem Teil einem anderen überlassen: teil [dir] die Kirschen mit Fritz; <auch o. Akk.-Obj.:> sie teilt nicht gern; jmds. Ansicht t. (der gleichen Ansicht sein).



3. ein Ganzes in zwei Teile zerteilen: der Vorhang teilt das Zimmer.


4.
a)gemeinsam (mit einem anderen) nutzen, benutzen, gebrauchen: das Zimmer, das Bett mit jmdm. t.;

b)gemeinschaftlich mit anderen von etw. betroffen werden; an einer Sache im gleichen Maße wie ein anderer teilhaben: jmds. Schicksal, Los t.; jmds. Trauer, Freude t. (innerlich mitempfindend daran teilnehmen).



5. <t. + sich> (geh.) zu gleichen Teilen sich an etw. beteiligen, an etw. teilhaben: wir teilen uns in den Gewinn, in den Besitz des Grundstücks.


6.<t. + sich> nach verschiedenen Richtungen auseinandergehen: nach der Biegung teilt sich der Weg; hier teilen sich unsere Ansichten; geteilter Meinung sein.
teilen  

[sw. V.; hat] [mhd., ahd. teilen]: 1. a) ein Ganzes in Teile zerlegen: etw. in zwei, in viele, in gleiche Teile t.; ein geteiltes Land; b) eine Zahl in eine bestimmte Anzahl gleich großer Teile zerlegen; dividieren: eine Zahl durch zehn t. 2. a) (unter mehreren Personen) aufteilen: wir teilten den Gewinn [unter uns]; wir haben redlich, brüderlich geteilt; b) etw., was man besitzt, zu einem Teil einem anderen überlassen: teil [dir] die Kirschen mit Fritz; [auch o. Akk.-Obj.:] sie teilt nicht gern; Ü jmds. Ansicht t. (der gleichen Ansicht sein). 3. ein Ganzes in zwei Teile zerteilen: der Vorhang teilt das Zimmer. 4. a) gemeinsam (mit einem anderen) nutzen, benutzen, gebrauchen: das Zimmer, das Bett mit jmdm. t.; b) gemeinschaftlich mit anderen von etw. betroffen werden; an einer Sache im gleichen Maße wie ein anderer teilhaben: jmds. Schicksal, Los t.; jmds. Trauer, Freude t. (innerlich mitempfindend daran teilnehmen). 5. [t.+ sich] (geh.) zu gleichen Teilen sich an etw. beteiligen, an etw. teilhaben: wir teilen uns in den Gewinn, in den Besitz des Grundstücks. 6. [t.+ sich] nach verschiedenen Richtungen auseinander gehen: nach der Biegung teilt sich der Weg; Ü hier teilen sich unsere Ansichten; geteilter Meinung sein.
teilen  

v.
<V.t.; hat>
1 in Teile, Einzelteile zerlegen; in gleiche Teile zerlegen (Zahl); zerschneiden, zertrennen; zerstückeln
2 die Straße teilt sich gabelt sich; die Zelle teilt sich; ich teile seine Ansicht (nicht) ich bin (nicht) der gleichen A. wie er; das Schiff teilt die Wellen
3 ;etwas brüderlich ~
4 ;zehn durch zwei ~; sich mit jmdm. eine Arbeit ~ sie gemeinsam erledigen; ein Stück Land in zwei Hälften ~; sich die Kosten ~ die K. gemeinsam tragen; einen Apfel in zwei Teile ~; etwas mit jmdm. ~ ihm etwas davon abgeben; ein Stück Brot mit jmdm. ~; den Schmerz mit jmdm. ~ <fig.> an seinem Sch. teilnehmen; mit jmdm. das Zimmer ~ gemeinsam bewohnen; wir haben den Gewinn miteinander, untereinander geteilt
5 sie waren geteilter Meinung verschiedener M.; die Meinungen waren geteilt unterschiedlich; geteilter Schmerz ist halber Schmerz, geteilte Freude ist doppelte Freude <Sprichw.> 12 geteilt durch 3 ist 4 [<mhd., ahd. teilen <got. dailjan, alte Ableitung von Teil]
['tei·len]
[teile, teilst, teilt, teilen, teilte, teiltest, teilten, teiltet, teilest, teilet, teil, geteilt, teilend]