[ - Collapse All ]
Text  

1Tẹxt der; -[e]s, -e <lat.; »Gewebe, Geflecht«>:

1.Wortlaut eines Schriftstücks, Vortrags o. Ä.


2.(Sprachw.) Folge von Aussagen, die untereinander in Zusammenhang stehen.


3.Bibelstelle als Predigtgrundlage.


4.Beschriftung (z. B. von Abbildungen).


5.die zu einem Musikstück gehörenden Worte


2Tẹxt die; -: (Druckw.) Schriftgrad von 20 Punkt (ungefähr 7,5 mm Schrifthöhe)
Text  

Tẹxt, der; -[e]s, -e [spätmhd. text < spätlat. textus="Inhalt," Text, eigtl.="Gewebe" der Rede < lat. textus="Gewebe," zu: textum, 2. Part. von: texere="weben," flechten; kunstvoll zusammenfügen]:

1.a)[schriftlich fixierte] im Wortlaut festgelegte, inhaltlich zusammenhängende Folge von Aussagen: ein literarischer T.; der T. lautet wörtlich: ...; einen T. entwerfen, abfassen, kommentieren, interpretieren, korrigieren, verändern, verfälschen, auswendig lernen, übersetzen; der Schauspieler kann seinen T. (Rollentext) noch nicht richtig; schlagt euren T. (euer Buch mit dem Text) auf!; ein Buch mit vielen Bildern und wenig T.;

*weiter im T.! (ugs.; Aufforderung, fortzufahren);

b)Stück Text, (1a), Auszug aus einem Buch o. Ä.: der Lehrer teilte die -e aus.



2.zu einem Musikstück gehörende Worte: der T. des Liedes ist von Luther.


3.(als Grundlage einer Predigt dienende) Bibelstelle: über einen T. predigen.


4.Unterschrift zu einer Illustration, Abbildung.
Text  

Tẹxt, der; -[e]s, -e <lat.> (Wortlaut, Beschriftung; [Buch]stelle)

Tẹxt, die; - (Druckw. ein Schriftgrad)
Text  


1. a) Aufdruck, Ausdruck, Ausformulierung, Diktat, Druckerzeugnis, Formulierung, Gedrucktes, Geschriebenes, Handschrift, Inschrift, Manuskript, Schrift[stück], Übersetzung, Untertitel, Wortlaut; (geh.): Wort; (Druckerspr.): Drucksache; (Druckw.): Fließtext; (Film, Ferns.): Abspann, Nachspann, Vorspann, Zwischentitel; (Theater): Übertitelung.

b) Auszug; (bildungsspr.): Exzerpt.

2. Bildunterschrift.

[Text]
[Textes, Texts, Texte, Texten]
Text  

Tẹxt, der; -[e]s, -e [spätmhd. text < spätlat. textus="Inhalt," Text, eigtl.="Gewebe" der Rede < lat. textus="Gewebe," zu: textum, 2. Part. von: texere="weben," flechten; kunstvoll zusammenfügen]:

1.
a)[schriftlich fixierte] im Wortlaut festgelegte, inhaltlich zusammenhängende Folge von Aussagen: ein literarischer T.; der T. lautet wörtlich: ...; einen T. entwerfen, abfassen, kommentieren, interpretieren, korrigieren, verändern, verfälschen, auswendig lernen, übersetzen; der Schauspieler kann seinen T. (Rollentext) noch nicht richtig; schlagt euren T. (euer Buch mit dem Text) auf!; ein Buch mit vielen Bildern und wenig T.;

*weiter im T.! (ugs.; Aufforderung, fortzufahren);

b)Stück Text, (1a) Auszug aus einem Buch o. Ä.: der Lehrer teilte die -e aus.



2.zu einem Musikstück gehörende Worte: der T. des Liedes ist von Luther.


3.(als Grundlage einer Predigt dienende) Bibelstelle: über einen T. predigen.


4.Unterschrift zu einer Illustration, Abbildung.
Text  

n.

I <m. 1>
1 Wortlaut (z.B. eines Vortrags, einer Bühnenrolle, eines Telegramms); Unterschrift (zu Abbildungen, Karten usw.); Worte, Dichtung <zu Musikstücken; Opern~, Lieder~>; Bibelstelle als Grundlage für eine Predigt
2 ;einen ~ (auswendig) lernen, lesen
3 ;ein schwieriger ~
4 jmdn. aus dem ~ bringen jmdn. irremachen (beim Vorlesen, Vortragen); aus dem ~ kommen irrewerden, stecken bleiben (beim Sprechen, Vortragen); weiter im ~! <umg.> weiter! wir wollen weitermachen; über einen ~ predigen, sprechen
II <f.; -; unz.; Typ.> Schriftgrad, 20 Punkt [<lat. textus „Gewebe, Geflecht“, zu texere „weben, flechten, kunstvoll zusammenfügen“]
[Text]
[Textes, Texts, Texte, Texten]