[ - Collapse All ]
tief  

Tief, das; -s, -s:

1.(Met.) Tiefdruckgebiet; Depression (3) : ein ausgedehntes T.; das T. rückt näher, zieht vorbei, zieht ab.


2.(Seemannsspr.) [Fahr]rinne im Wattenmeer, meist zwischen Sandbänken.
tief <Adj.> [mhd. tief, ahd. tiuf, urspr. = eingesunken, hohl]:

1.a)von beträchtlicher Ausdehnung senkrecht nach unten; weit nach unten reichend: ein -er Abgrund; -e Wurzeln; -er Schnee (Schnee, der so hoch liegt, dass man darin einsinkt); das Wasser, der Brunnen ist [sehr] t.; t. im Schnee einsinken; t. verschneite (mit viel Schnee bedeckte) Wälder; t. in Gedanken [versunken] sein; sie steckt t. in Schulden; er ist t. gefallen, gesunken (moralisch verkommen);

b)<in Verbindung mit Maßangaben nachgestellt> eine bestimmte Ausdehnung nach unten aufweisend; in einer bestimmten Weite, Ausdehnung nach unten reichend: eine fünf Meter -e Grube;

c)sich in geringer Entfernung vom [Erd]boden befindend; niedrig (1 b) : -e Wolken; t. hängende Zweige; das Flugzeug fliegt t.; die t. stehende Sonne;

d)[weit] nach unten (zum [Erd]boden, zur unteren Begrenzung von etw. hin) gehend, reichend: eine -e Verbeugung machen; sich t. bücken; ein t. ausgeschnittenes Kleid;

e)in niedriger Lage [befindlich]: das Haus liegt -er als die Straße; eine Etage -er (weiter unten) befinden sich Ladenräume; die -er (weiter unten am Berg) liegenden Wälder; t. (weit) unten im Tal;

f)auf einer Skala, innerhalb einer Werte-, Rangordnung im unteren Bereich sich befindend; niedrig: -e Temperaturen; das Barometer steht t. (zeigt niedrigen Luftdruck an); -er liegende Messwerte; ein moralisch t. stehender Mensch;

g)(von Geschirr o. Ä.) nicht flach, sondern [zur Mitte hin] vertieft: ein -er Teller.



2.a)von beträchtlicher Ausdehnung nach hinten; von der vorderen Grenze eines Raumes, Geländes [relativ] weit in den Hintergrund reichend: ein -er Wald; die Bühne ist sehr t.;

b)<in Verbindung mit Maßangaben nachgestellt> eine bestimmte Ausdehnung nach hinten aufweisend: ein 30 cm -es Regal.



3.a)von beträchtlicher Ausdehnung nach innen; [relativ] weit ins Innere von etw. [reichend, gerichtet]: eine -e Wunde; sich t. in den Finger schneiden; die Höhle erstreckt sich t. in den Berg hinein; der Feind drang t. ins Land ein; t. (kräftig) [ein-, aus]atmen;

*bei jmdm. nicht t. gehen (jmdn. nur wenig beeindrucken, berühren);

b)<in Verbindung mit Maßangaben nachgestellt> eine bestimmte Ausdehnung nach innen aufweisend: eine 10 cm -e Stichwunde;

c)weit innen, im Innern von etw. [befindlich]: im -en, -sten Afrika; er hat t. liegende Augen.



4.a)zeitlich weit vorgeschritten; weit (in einen bestimmten Zeitraum hineinreichend); spät: bis t. in die Nacht, den Herbst [hinein];

b)zeitlich auf dem Höhepunkt stehend; (in Bezug auf einen bestimmten Zeitraum) mitten (darin): im -en Winter; t. in der Nacht.



5.a)(als solches) intensiv vorhanden, gegeben, stark ausgeprägt: -er Schlaf; -e Freude; in -er Bewusstlosigkeit liegen; t. nachdenken;

b)<intensivierend bei Adj. u. Verben> sehr, zuinnerst: jmdn. t. beeindrucken, beschämen; etw. t. bedauern; t. beleidigt, betroffen, betrübt, erschüttert sein; sie war t. gekränkt; er sprach mit t. bewegter Stimme; jmdm. sein t. empfundenes Beileid aussprechen; eine t. gefühlte Verbundenheit; sie waren t., aufs Tiefste/(auch:) tiefste empört.



6.nicht oberflächlich, vordergründig, sondern zum Wesentlichen vordringend: eine -e Einsicht; eine t. blickende, dringende Analyse; t. reichende Fragen stellen; eine t. schürfende Unterhaltung; eine t. gehende, t. greifende Umgestaltung der Gesellschaft; was ist der -ere (eigentliche) Sinn dieser Maßnahmen?


7.a) im Farbton sehr intensiv; kräftig, voll, dunkel: ein -es Blau;

b)(von der Stimme, von Tönen) dunkel klingend: eine -e Stimme.

tief  

Tief, das; -s, -s (Fahrrinne; Meteor. Gebiet tiefen Luftdrucks)tief
- zutiefst; tiefblau usw.Groß- und Kleinschreibung:
- etw. Tiefes; alles Hohe und Tiefe
- etw. auf das, aufs Tiefste oder auf das, aufs tiefste beklagen ↑ K 56 und 58:
- tief sein, tief werden, tief atmen, tief graben, tief liegen, tief stehen
- tief bohren (= in der Tiefe bohren), vgl. aber tiefbohren
- wenn die Schwalben tief fliegen, vgl. aber tieffliegen
- mit tief bewegter od. tiefbewegter Stimme
- tief empfundenes od. tiefempfundenes Mitleid
- die tief erschütterte od. tieferschütterte Frau
- tief gehende od. tiefgehende Untersuchungen
- tief greifende od. tiefgreifende Veränderungen
- tief liegende od. tiefliegende Augen
- eine tief verschneite od. tiefverschneite LandschaftVgl. auch tieferlegen, tiefgefrieren, tiefkühlen, tiefstapeln, tieftauchen; tiefblau, tiefernst, tiefgekühlt, tiefgründig, tiefschürfend, tiefschwarz, tieftraurig; tiefst...
tief  


1. Schlechtwetter; (Met.): Depression, Schlechtwetterfront, Tiefdruckgebiet, Zyklone.

2. Bedrücktheit, Bedrückung, Bekümmertheit, Depression, Gedrücktheit, Melancholie, Mutlosigkeit, Niedergeschlagenheit, Schwermut, Schwermütigkeit, [seelischer] Tiefpunkt, Trübsinn, Verzagtheit; (geh.): Betrübnis, Trübsal; (schweiz., sonst veraltet): Cafard.

[Tief]
[Tiefs, tiefer, tiefe, tiefes, tiefen, tiefem, tieferer, tiefere, tieferes, tieferen, tieferem, tiefster, tiefste, tiefstes, tiefsten, tiefstem]
1. a) bodenlos, klaftertief; (emotional): abgrundtief; (bildungsspr. veraltet): abyssisch.

b) am Boden, ganz unten, in der Tiefe, niedrig; (geh.): auf dem Grund; (ugs.): im Keller.

c) vertieft.

2. spät, weit.

3. a) abgründig, ausgeprägt, enorm, groß, heftig, immens, intensiv, kräftig, massiv, schwer, unermesslich, von großem Ausmaß; (bildungsspr.): profund, vehement; (emotional): gewaltig; (landsch., auch geh.): arg.

b) sehr.

4. tiefsinnig.

5. a) dunkel, kräftig, satt, voll.

b) volltönend, volltönig.

[tief]
[Tiefs, tiefer, tiefe, tiefes, tiefen, tiefem, tieferer, tiefere, tieferes, tieferen, tieferem, tiefster, tiefste, tiefstes, tiefsten, tiefstem]
tief  

Tief, das; -s, -s:

1.(Met.) Tiefdruckgebiet; Depression (3): ein ausgedehntes T.; das T. rückt näher, zieht vorbei, zieht ab.


2.(Seemannsspr.) [Fahr]rinne im Wattenmeer, meist zwischen Sandbänken.
tief <Adj.> [mhd. tief, ahd. tiuf, urspr. = eingesunken, hohl]:

1.
a)von beträchtlicher Ausdehnung senkrecht nach unten; weit nach unten reichend: ein -er Abgrund; -e Wurzeln; -er Schnee (Schnee, der so hoch liegt, dass man darin einsinkt); das Wasser, der Brunnen ist [sehr] t.; t. im Schnee einsinken; t. verschneite (mit viel Schnee bedeckte) Wälder; t. in Gedanken [versunken] sein; sie steckt t. in Schulden; er ist t. gefallen, gesunken (moralisch verkommen);

b)<in Verbindung mit Maßangaben nachgestellt> eine bestimmte Ausdehnung nach unten aufweisend; in einer bestimmten Weite, Ausdehnung nach unten reichend: eine fünf Meter -e Grube;

c)sich in geringer Entfernung vom [Erd]boden befindend; niedrig (1 b): -e Wolken; t. hängende Zweige; das Flugzeug fliegt t.; die t. stehende Sonne;

d)[weit] nach unten (zum [Erd]boden, zur unteren Begrenzung von etw. hin) gehend, reichend: eine -e Verbeugung machen; sich t. bücken; ein t. ausgeschnittenes Kleid;

e)in niedriger Lage [befindlich]: das Haus liegt -er als die Straße; eine Etage -er (weiter unten) befinden sich Ladenräume; die -er (weiter unten am Berg) liegenden Wälder; t. (weit) unten im Tal;

f)auf einer Skala, innerhalb einer Werte-, Rangordnung im unteren Bereich sich befindend; niedrig: -e Temperaturen; das Barometer steht t. (zeigt niedrigen Luftdruck an); -er liegende Messwerte; ein moralisch t. stehender Mensch;

g)(von Geschirr o. Ä.) nicht flach, sondern [zur Mitte hin] vertieft: ein -er Teller.



2.
a)von beträchtlicher Ausdehnung nach hinten; von der vorderen Grenze eines Raumes, Geländes [relativ] weit in den Hintergrund reichend: ein -er Wald; die Bühne ist sehr t.;

b)<in Verbindung mit Maßangaben nachgestellt> eine bestimmte Ausdehnung nach hinten aufweisend: ein 30 cm -es Regal.



3.
a)von beträchtlicher Ausdehnung nach innen; [relativ] weit ins Innere von etw. [reichend, gerichtet]: eine -e Wunde; sich t. in den Finger schneiden; die Höhle erstreckt sich t. in den Berg hinein; der Feind drang t. ins Land ein; t. (kräftig) [ein-, aus]atmen;

*bei jmdm. nicht t. gehen (jmdn. nur wenig beeindrucken, berühren);

b)<in Verbindung mit Maßangaben nachgestellt> eine bestimmte Ausdehnung nach innen aufweisend: eine 10 cm -e Stichwunde;

c)weit innen, im Innern von etw. [befindlich]: im -en, -sten Afrika; er hat t. liegende Augen.



4.
a)zeitlich weit vorgeschritten; weit (in einen bestimmten Zeitraum hineinreichend); spät: bis t. in die Nacht, den Herbst [hinein];

b)zeitlich auf dem Höhepunkt stehend; (in Bezug auf einen bestimmten Zeitraum) mitten (darin): im -en Winter; t. in der Nacht.



5.
a)(als solches) intensiv vorhanden, gegeben, stark ausgeprägt: -er Schlaf; -e Freude; in -er Bewusstlosigkeit liegen; t. nachdenken;

b)<intensivierend bei Adj. u. Verben> sehr, zuinnerst: jmdn. t. beeindrucken, beschämen; etw. t. bedauern; t. beleidigt, betroffen, betrübt, erschüttert sein; sie war t. gekränkt; er sprach mit t. bewegter Stimme; jmdm. sein t. empfundenes Beileid aussprechen; eine t. gefühlte Verbundenheit; sie waren t., aufs Tiefste/(auch:) tiefste empört.



6.nicht oberflächlich, vordergründig, sondern zum Wesentlichen vordringend: eine -e Einsicht; eine t. blickende, dringende Analyse; t. reichende Fragen stellen; eine t. schürfende Unterhaltung; eine t. gehende, t. greifende Umgestaltung der Gesellschaft; was ist der -ere (eigentliche) Sinn dieser Maßnahmen?


7.
a) im Farbton sehr intensiv; kräftig, voll, dunkel: ein -es Blau;

b)(von der Stimme, von Tönen) dunkel klingend: eine -e Stimme.

tief  

Adj. [mhd. tief, ahd. tiuf, urspr.= eingesunken, hohl]: 1. a) von beträchtlicher Ausdehnung senkrecht nach unten; weit nach unten reichend: ein -er Abgrund; -e Wurzeln; -er Schnee (Schnee, der so hoch liegt, dass man darin einsinkt); das Wasser, der Brunnen ist [sehr] t.; t. im Schnee einsinken; t. verschneite (mit viel Schnee bedeckte) Wälder; Ü t. in Gedanken [versunken] sein; sie steckt t. in Schulden; er ist t. gefallen, gesunken (moralisch verkommen); b) [in Verbindung mit Maßangaben nachgestellt] eine bestimmte Ausdehnung nach unten aufweisend; in einer bestimmten Weite, Ausdehnung nach unten reichend: eine fünf Meter -e Grube; c) sich in geringer Entfernung vom [Erd]boden befindend; niedrig (1 b): -e Wolken; t. hängende Zweige; das Flugzeug fliegt t.; die t. stehende Sonne; d) [weit] nach unten (zum [Erd]boden, zur unteren Begrenzung von etw. hin) gehend, reichend: eine -e Verbeugung machen; sich t. bücken; ein t. ausgeschnittenes Kleid; e) in niedriger Lage [befindlich]: das Haus liegt -er als die Straße; eine Etage -er (weiter unten) befinden sich Ladenräume; die -er (weiter unten am Berg) liegenden Wälder; t. (weit) unten im Tal; f) auf einer Skala, innerhalb einer Werte-, Rangordnung im unteren Bereich sich befindend; niedrig: -e Temperaturen; das Barometer steht t. (zeigt niedrigen Luftdruck an); -er liegende Messwerte; Ü ein moralisch t. stehender Mensch; g) (von Geschirr o.Ä.) nicht flach, sondern [zur Mitte hin] vertieft: ein -er Teller. 2. a) von beträchtlicher Ausdehnung nach hinten; von der vorderen Grenze eines Raumes, Geländes [relativ] weit in den Hintergrund reichend: ein -er Wald; die Bühne ist sehr t.; b) [in Verbindung mit Maßangaben nachgestellt] eine bestimmte Ausdehnung nach hinten aufweisend: ein 30 cm -es Regal. 3. a) von beträchtlicher Ausdehnung nach innen; [relativ] weit ins Innere von etw. [reichend, gerichtet]: eine -e Wunde; sich t. in den Finger schneiden; die Höhle erstreckt sich t. in den Berg hinein; der Feind drang t. ins Land ein; t. (kräftig) [ein-, aus]atmen; *bei jmdm. nicht t. gehen (jmdn. nur wenig beeindrucken, berühren); b) [in Verbindung mit Maßangaben nachgestellt] eine bestimmte Ausdehnung nach innen aufweisend: eine 10 cm -e Stichwunde; c) weit innen, im Innern von etw. [befindlich]: im -en, -sten Afrika; er hat t. liegende Augen. 4. a) zeitlich weit vorgeschritten; weit (in einen bestimmten Zeitraum hineinreichend); spät: bis t. in die Nacht, den Herbst [hinein]; b) zeitlich auf dem Höhepunkt stehend; (in Bezug auf einen bestimmten Zeitraum) mitten (darin): im -en Winter; t. in der Nacht. 5. a) (als solches) intensiv vorhanden, gegeben, stark ausgeprägt: -er Schlaf; -e Freude; in -er Bewusstlosigkeit liegen; t. nachdenken. b) [intensivierend bei Adj. u. Verben] sehr, zuinnerst: jmdn. t. beeindrucken, beschämen; etw. t. bedauern; t. beleidigt, betroffen, betrübt, erschüttert sein; sie war t. gekränkt; er sprach mit t. bewegter Stimme; jmdm. sein t. empfundenes Beileid aussprechen; eine t. gefühlte Verbundenheit; sie waren t., aufs Tiefste/(auch:) tiefste empört. 6. nicht oberflächlich, vordergründig, sondern zum Wesentlichen vordringend: eine -e Einsicht; eine t. blickende, dringende Analyse; t. reichende Fragen stellen; eine t. schürfende Unterhaltung; eine t. gehende, t. greifende Umgestaltung der Gesellschaft; was ist der -ere (eigentliche) Sinn dieser Maßnahmen? 7. a) im Farbton sehr intensiv; kräftig, voll, dunkel: ein -es Blau; b) (von der Stimme, von Tönen) dunkel klingend: eine -e Stimme.
Tief  

Tief, Tiefdruckgebiet
[Tiefdruckgebiet]
tief  

n.
<n. 15> Zone niedrigen Luftdrucks, Tiefdruckgebiet; Senkung im Meeresboden, Fahrrinne zwischen Sandbänken; über Island liegt ein ausgedehntes ~
[Tief]
[Tiefs, Tiefer, Tiefe, Tiefes, Tiefen, Tiefem, Tieferer, Tiefere, Tieferes, Tieferen, Tieferem, Tiefster, Tiefste, Tiefstes, Tiefsten, Tiefstem]n.
<Adj.>
1 weit nach unten reichend, in der Abmessung nach unten (Abgrund, Wasser); weit unten, weit nach unten; von geringer Schwingungszahl, weit unten liegend, weit unten erzeugt (Stimme, Ton); in den Hintergrund, nach hinten reichend (Fach, Schrank, Bühne); stark ausgehöhlt (Teller, Schüssel); kräftig, dunkel (Farbe); <fig.> tiefgründig, tief schürfend (Denken, Gedanke); <fig.; bes. adv.> stark, heftig, kräftig, sehr
2 ;~e Not, Verlassenheit, Einsamkeit <fig.> ~e Ohnmacht, Bewusstlosigkeit; ein ~es Rot, Blau; ~er Schlaf fester Sch.; ~er Schnee; in ~es Sinnen, Nachdenken versunken <fig.> eine ~e Wunde
3 ;~ atmen; ich bedaure es ~, dass...; das lässt ~ blicken <umg.> das lässt mancherlei Schlussfolgerungen zu; ~ (im Schnee, Schlamm) einsinken; das erschüttert, betrübt mich ~; das Flugzeug, der Vogel fliegt ~; der Schmerz, Kummer ging sehr ~ war sehr groß u. wirkte lange nach; sich ~ hinunterbeugen; ~ Luft holen; seine Augen liegen ~ in den Höhlen; ~ nachdenken scharf, angestrengt; sein: das Wasser ist hier drei Meter ~; ~ seufzen; ~ singen; der Vorwurf hat mich ~ getroffen
4 ;~ ausgeschnittenes Kleid; ich war ~ erschrocken, gekränkt, beleidigt sehr; ich bin ~ gerührt; ~ veranlagt sein <fig.> feiner Empfindungen fähig, nicht oberflächlich; die Wege sind ~ verschneit; der Glaube ist ~ in ihm verwurzelt
5 ich bedaure es aus ~stem Herzen stark, herzlich; so etwas verabscheue ich aus ~ster Seele, aus ~stem Herzen ganz u. gar; jmdm. ~ in die Augen schauen; einen Pflock ~ in die Erde bohren; bis ~ in den Herbst, Winter, in die Nacht; ~ in Schulden stecken große Sch. haben; ~ im Wald weit drinnen im W.; im ~en, ~sten Afrika im Innern A.; jmdn. im ~sten Frieden überfallen <umg.> mitten im Frieden; er ist mir in ~ster Seele verhasst gründlich verhasst; ~ unten [<mhd. tief <ahd. tiof <got. diups <idg. *dheu-b- „tief, hohl“; verwandt mit taufen, tupfen]
[tief]
[tiefs, tiefer, tiefe, tiefes, tiefen, tiefem, tieferer, tiefere, tieferes, tieferen, tieferem, tiefster, tiefste, tiefstes, tiefsten, tiefstem]