[ - Collapse All ]
tiefstapeln  

tief|sta|peln <sw. V.; hat>: den Wert, die Fähigkeiten, Leistungen o. Ä. bes. der eigenen Person bewusst als geringer hinstellen, als sie in Wirklichkeit sind; untertreiben.
tiefstapeln  

tief|sta|peln (Ggs. hochstapeln); tiefgestapelt, tiefzustapeln
tiefstapeln  

tief|sta|peln <sw. V.; hat>: den Wert, die Fähigkeiten, Leistungen o. Ä. bes. der eigenen Person bewusst als geringer hinstellen, als sie in Wirklichkeit sind; untertreiben.
tiefstapeln  

[sw. V.; hat]: den Wert, die Fähigkeiten, Leistungen o.Ä. bes. der eigenen Person bewusst als geringer hinstellen, als sie in Wirklichkeit sind; untertreiben.
tiefstapeln  

v.
<V.i.; hat; umg.; nur im Inf. u. Perf.> die eigenen Kenntnisse u. Leistungen als weniger gut hinstellen, als es der Wirklichkeit entspricht; Ggs hochstapeln
['tief·sta·peln]
[staple tief, stapele tief, stapelst tief, stapelt tief, stapeln tief, stapelte tief, stapeltest tief, stapelten tief, stapeltet tief, tiefgestapelt, tiefstapelnd]