[ - Collapse All ]
timen  

ti|men ['tai̮mən] <engl.>:

1.die Zeit [mit der Stoppuhr] messen.


2.für etwas den geeigneten, passenden Zeitpunkt bestimmen, benutzen u. dadurch einen gut koordinierten Ablauf herbeiführen
timen  

ti|men ['tai̮mən] <sw. V.; hat> [engl. to time, zu: time = Zeit]:

1.(seltener) die Zeit von etw. [mit der Stoppuhr] messen; stoppen, abstoppen: den gesamten Ablauf von etw. t.


2.für etw. den geeigneten, passenden Zeitpunkt bestimmen, benutzen u. dadurch einen gut koordinierten Ablauf herbeiführen: die Termine waren gut, genau, exakt, schlecht getimt; die Aktionen müssen in Zukunft besser getimt werden; (Sport:) einen Ball genau t.; eine gut getimte Flanke.
timen  

ti|men ['tai̮...] <engl.> (Sport mit der Stoppuhr messen; zeitlich abstimmen); ein gut getimter Ball
timen  


1. abstoppen, [mit der Stoppuhr] messen, stoppen; (Leichtathletik): handstoppen; (schweiz. Sport): zeiten.

2. a) den geeigneten Zeitpunkt bestimmen/festlegen, den richtigen Zeitpunkt wählen, die passende Zeit festsetzen.

b) zeitlich abgleichen/aufeinander abstimmen/koordinieren, zeitlich organisieren/planen/regeln, synchronisieren; (geh.): in zeitlichen Einklang/zeitliche Übereinstimmung bringen.

[timen]
timen  

ti|men ['tai̮mən] <sw. V.; hat> [engl. to time, zu: time = Zeit]:

1.(seltener) die Zeit von etw. [mit der Stoppuhr] messen; stoppen, abstoppen: den gesamten Ablauf von etw. t.


2.für etw. den geeigneten, passenden Zeitpunkt bestimmen, benutzen u. dadurch einen gut koordinierten Ablauf herbeiführen: die Termine waren gut, genau, exakt, schlecht getimt; die Aktionen müssen in Zukunft besser getimt werden; (Sport:) einen Ball genau t.; eine gut getimte Flanke.
timen  

['] [sw. V.; hat] [engl. to time, zu: time= Zeit]: 1. (seltener) die Zeit von etw. [mit der Stoppuhr] messen; stoppen, abstoppen: den gesamten Ablauf von etw. t. 2. für etw. den geeigneten, passenden Zeitpunkt bestimmen, benutzen u. dadurch einen gut koordinierten Ablauf herbeiführen: die Termine waren gut, genau, exakt, schlecht getimt; die Aktionen müssen in Zukunft besser getimt werden; (Sport:) einen Ball genau t.; eine gut getimte Flanke.
timen  

v.
<['tai-] V.t.; hat getimt> mit der Stoppuhr messen; Abläufe, Vorgänge ~ aufeinander abstimmen, um den günstigsten Zeitpunkt für eine Unternehmung festlegen zu können; [zu engl. time „Zeit, Zeitpunkt“]
[ti·men]
[time, timst, timt, timen, timte, timtest, timten, timtet, timest, timet, tim, getimt, timend]