[ - Collapse All ]
tippen  

Tịp|pen, das; -s [zu 1↑ tippen ; wer das Spiel aufnehmen will, »tippt« mit dem Finger auf den Tisch] (landsch.): dem Mauscheln ähnliches Kartenspiel.1tịp|pen <sw. V.; hat> [1: aus dem Md., Niederd., urspr. wohl lautm., vermischt mit niederd. tippen = tupfen; 3: unter Einfluss von (1) nach engl. to typewrite, zu: typewriter = Schreibmaschine]:

1.etw. mit der Finger-, Fußspitze, einem dünnen Gegenstand irgendwo leicht u. kurz berühren, leicht anstoßen: an, gegen die Scheibe t.; er tippte grüßend an seine Mütze; sie hat ihm/(auch:) ihn auf die Schulter getippt; er tippte kurz aufs Gaspedal; im Gespräch an etw. t. (vorsichtig auf etw. zu sprechen kommen); daran ist nicht zu t. (ugs.; das ist einwandfrei).


2.(landsch.) Tippen spielen.


3.(ugs.) a)Maschine schreiben: ich kann nur mit zwei Fingern t.;

b)auf der Schreibmaschine schreibend verfertigen: ein Manuskript t.; ein ordentlich getippter Brief.



2tịp|pen <sw. V.; hat> [zu ↑ Tipp , wohl nach engl. to tip = einen (Gewinn)hinweis geben]:

1.(ugs.) für etw. eine Voraussage machen; etw. für sehr wahrscheinlich halten: du hast richtig, gut, falsch getippt; auf jmds. Sieg t.; ich tippe darauf, dass sie kommt.


2.a)im Toto od. Lotto wetten, Tipps (2) abgeben: er tippt jede Woche;

b)in einem Tipp (2) vorhersagen: sechs Richtige t.

tippen  

Tịp|pen, das; -s (ein Kartenspiel)tịp|pen (leicht berühren; ugs. für auf einer Tastatur schreiben); er hat ihm, auch ihn auf die Schulter getippt

tịp|pen (wetten)
tippen  


1. anstoßen, antippen, antupfen, berühren, fassen, klopfen, streifen; (geh.): rühren; (landsch.): anlangen; (bes. Med. u. Sport): touchieren.

2. eingeben, Maschine schreiben; (ugs.): hämmern; (ugs. abwertend): runterhauen.

[1tippen]
[tippe, tippst, tippt, tippte, tipptest, tippten, tipptet, tippest, tippet, tipp, getippt, tippend]


1. annehmen, ausgehen von, befürchten, denken, erwarten, für möglich/wahrscheinlich halten, glauben, meinen, mutmaßen, rechnen mit, spekulieren, vermuten; (ugs.): kalkulieren, schätzen.

2. eine Wette abschließen, einen Tipp abgeben, wetten.

[2tippen]
[tippe, tippst, tippt, tippte, tipptest, tippten, tipptet, tippest, tippet, tipp, getippt, tippend]
tippen  

Tịp|pen, das; -s [zu 1↑ tippen; wer das Spiel aufnehmen will, »tippt« mit dem Finger auf den Tisch] (landsch.): dem Mauscheln ähnliches Kartenspiel.1tịp|pen <sw. V.; hat> [1: aus dem Md., Niederd., urspr. wohl lautm., vermischt mit niederd. tippen = tupfen; 3: unter Einfluss von (1) nach engl. to typewrite, zu: typewriter = Schreibmaschine]:

1.etw. mit der Finger-, Fußspitze, einem dünnen Gegenstand irgendwo leicht u. kurz berühren, leicht anstoßen: an, gegen die Scheibe t.; er tippte grüßend an seine Mütze; sie hat ihm/(auch:) ihn auf die Schulter getippt; er tippte kurz aufs Gaspedal; im Gespräch an etw. t. (vorsichtig auf etw. zu sprechen kommen); daran ist nicht zu t. (ugs.; das ist einwandfrei).


2.(landsch.) Tippen spielen.


3.(ugs.)
a)Maschine schreiben: ich kann nur mit zwei Fingern t.;

b)auf der Schreibmaschine schreibend verfertigen: ein Manuskript t.; ein ordentlich getippter Brief.



2tịp|pen <sw. V.; hat> [zu ↑ Tipp, wohl nach engl. to tip = einen (Gewinn)hinweis geben]:

1.(ugs.) für etw. eine Voraussage machen; etw. für sehr wahrscheinlich halten: du hast richtig, gut, falsch getippt; auf jmds. Sieg t.; ich tippe darauf, dass sie kommt.


2.
a)im Toto od. Lotto wetten, Tipps (2) abgeben: er tippt jede Woche;

b)in einem Tipp (2) vorhersagen: sechs Richtige t.

tippen  

[sw. V.; hat] [1: aus dem Md., Niederd., urspr. wohl lautm., vermischt mit niederd. tippen = tupfen; 3: unter Einfluss von (1) nach engl. to typewrite, zu: typewriter = Schreibmaschine]: 1. etw. mit der Finger-, Fußspitze, einem dünnen Gegenstand irgendwo leicht u. kurz berühren, leicht anstoßen: an, gegen die Scheibe t.; er tippte grüßend an seine Mütze; sie hat ihm/(auch:) ihn auf die Schulter getippt; er tippte kurz aufs Gaspedal; Ü im Gespräch an etw. t. (vorsichtig auf etw. zu sprechen kommen); daran ist nicht zu t. (ugs.; das ist einwandfrei). 2. (landsch.) Tippen spielen. 3. (ugs.) a) Maschine schreiben: ich kann nur mit zwei Fingern t.; b) auf der Schreibmaschine schreibend verfertigen: ein Manuskript t.; ein ordentlich getippter Brief.
tippen  

v.
<V.; hat>
1 <V.i.> mit dem Finger od. auch mit der Zehe, dem Fuß leicht berühren; auf der Maschine schreiben; <Sp.; Toto; Lotto> wetten; etwas erraten, voraussagen; falsch, richtig ~; daran ist nicht zu ~ <fig.; umg.> das ist völlig richtig, nicht widerlegbar; an etwas ~ <fig.> an etwas rühren, vorsichtig von etwas sprechen, etwas andeutungsweise erwähnen od. kritisieren; sich an die Stirn ~ (zum Zeichen, dass man etwas od. jmdn. dumm findet); jmdm. auf die Schulter ~
2 <V.t.> auf der Schreibmaschine abschreiben od. nach Diktat schreiben; eine Arbeit, einen Text ~ [<engl. tip „leicht berühren, anstoßen“]
['tip·pen]
[tippe, tippst, tippt, tippen, tippte, tipptest, tippten, tipptet, tippest, tippet, tipp, getippt, tippend]