[ - Collapse All ]
Titel  

Ti|tel der; -s, - <lat.>:

1.a)kennzeichnender Name eines Buches, einer Schrift, eines Kunstwerks o. Ä.;

b)unter einem bestimmten Titel (1 a) bes. als Buch, CD o. Ä. veröffentlichtes Werk.



2.a)Beruf, Stand, Rang, Würde kennzeichnende Bezeichnung, häufig als Zusatz zum Namen (Abk.: Tit.);

b)im sportlichen Wettkampf errungene Bezeichnung eines bestimmten Ranges, einer bestimmten Würde.



3.(Rechtsw.) a)Abschnitt eines Gesetzes- od. Vertragswerks;

b)gesetzlicher, durch ein rechtskräftiges Urteil erworbener Grund, einen Anspruch durchzusetzen; Rechtstitel.



4.Verwendungszweck von einer zu einer Gruppe zusammengefassten Anzahl von Ausgaben, Beträgen (z. B. im Haushalt eines Staates)
Titel  

Ti|tel [auch: 'tɪtḷ], der; -s, - [mhd. tit(t)el, ahd. titul(o) < lat. titulus]:

1.a)jmds. Rang, Stand, Amt, Würde kennzeichnende Bezeichnung, die als Zusatz vor den Namen gestellt werden kann: einen akademischen T., den T. eines Professors haben; einen T. erwerben, erlangen; jmdm. einen T. verleihen, aberkennen; sich einen [falschen, hochtrabenden] T. beilegen; jmdn. mit seinem T. anreden; er machte keinen Gebrauch von seinem T.;

b)im sportlichen Wettkampf errungene Bezeichnung eines bestimmten Ranges, einer bestimmten Würde: den T. eines Weltmeisters haben, tragen, halten, abgeben müssen, verlieren; sie hat sich mit dieser Übung den T. im Bodenturnen gesichert, geholt.



2.a)kennzeichnender Name eines Buches, einer Schrift, eines Kunstwerks o. Ä.: ein kurzer, langatmiger, irreführender, einprägsamer, reißerischer T.; der T. eines Romans, eines Films, eines Schlagers; das Buch hat, trägt einen vielversprechenden T.; das Fernsehspiel wird jetzt unter einem anderen T. gezeigt;

b)unter einem bestimmten Titel (2 a) bes. als Buch, Schallplatte o. Ä. veröffentlichtes Werk: diese beiden T. sind vergriffen; der letzte T. des Sängers wurde ein riesiger Erfolg;

c)kurz für ↑ Titelblatt (a) : den T. künstlerisch gestalten.



3.(Rechtsspr.) Abschnitt eines Gesetzes- od. Vertragswerks.


4.(Wirtsch.) in einem Haushalt (3) Anzahl von Ausgaben, Beträgen, die unter einem bestimmten Gesichtspunkt zu einer Gruppe zusammengefasst sind: für diesen T. des Etats sind mehrere Millionen Euro angesetzt.
Titel  

Ti|tel [ auch 'tɪ...], der; -s, - <lat.> (Abk. Tit.)
Titel  


1. Schlagzeile, Überschrift; (veraltet): Intitulation; (Zeitungsw., Werbespr.): Headline.

2. Betitelung, Dienstbezeichnung, Prädikat, Rangbezeichnung.

[Titel]
[Titels, Titeln]
Titel  

Ti|tel [auch: 'tɪtḻ], der; -s, - [mhd. tit(t)el, ahd. titul(o) < lat. titulus]:

1.
a)jmds. Rang, Stand, Amt, Würde kennzeichnende Bezeichnung, die als Zusatz vor den Namen gestellt werden kann: einen akademischen T., den T. eines Professors haben; einen T. erwerben, erlangen; jmdm. einen T. verleihen, aberkennen; sich einen [falschen, hochtrabenden] T. beilegen; jmdn. mit seinem T. anreden; er machte keinen Gebrauch von seinem T.;

b)im sportlichen Wettkampf errungene Bezeichnung eines bestimmten Ranges, einer bestimmten Würde: den T. eines Weltmeisters haben, tragen, halten, abgeben müssen, verlieren; sie hat sich mit dieser Übung den T. im Bodenturnen gesichert, geholt.



2.
a)kennzeichnender Name eines Buches, einer Schrift, eines Kunstwerks o. Ä.: ein kurzer, langatmiger, irreführender, einprägsamer, reißerischer T.; der T. eines Romans, eines Films, eines Schlagers; das Buch hat, trägt einen vielversprechenden T.; das Fernsehspiel wird jetzt unter einem anderen T. gezeigt;

b)unter einem bestimmten Titel (2 a) bes. als Buch, Schallplatte o. Ä. veröffentlichtes Werk: diese beiden T. sind vergriffen; der letzte T. des Sängers wurde ein riesiger Erfolg;

c)kurz für ↑ Titelblatt (a): den T. künstlerisch gestalten.



3.(Rechtsspr.) Abschnitt eines Gesetzes- od. Vertragswerks.


4.(Wirtsch.) in einem Haushalt (3) Anzahl von Ausgaben, Beträgen, die unter einem bestimmten Gesichtspunkt zu einer Gruppe zusammengefasst sind: für diesen T. des Etats sind mehrere Millionen Euro angesetzt.
Titel  

[auch: '], der; -s, - [mhd. tit(t)el, ahd. titul(o) [ lat. titulus]: 1. a) jmds. Rang, Stand, Amt, Würde kennzeichnende Bezeichnung, die als Zusatz vor den Namen gestellt werden kann: einen akademischen T., den T. eines Professors haben; einen T. erwerben, erlangen; jmdm. einen T. verleihen, aberkennen; sich einen [falschen, hochtrabenden] T. beilegen; jmdn. mit seinem T. anreden; er machte keinen Gebrauch von seinem T.; b) im sportlichen Wettkampf errungene Bezeichnung eines bestimmten Ranges, einer bestimmten Würde: den T. eines Weltmeisters haben, tragen, halten, abgeben müssen, verlieren; sie hat sich mit dieser Übung den T. im Bodenturnen gesichert, geholt. 2. a) kennzeichnender Name eines Buches, einer Schrift, eines Kunstwerks o.Ä.: ein kurzer, langatmiger, irreführender, einprägsamer, reißerischer T.; der T. eines Romans, eines Films, eines Schlagers; das Buch hat, trägt einen viel versprechenden T.; das Fernsehspiel wird jetzt unter einem anderen T. gezeigt; b) unter einem bestimmten Titel (2 a) bes. als Buch, Schallplatte o.Ä. veröffentlichtes Werk: diese beiden T. sind vergriffen; der letzte T. des Sängers wurde ein riesiger Erfolg; c) kurz für Titelblatt (a): den T. künstlerisch gestalten. 3. (Rechtsspr.) Abschnitt eines Gesetzes- od. Vertragswerks. 4. (Wirtsch.) in einem Haushalt (3) Anzahl von Ausgaben, Beträgen, die unter einem bestimmten Gesichtspunkt zu einer Gruppe zusammengefasst sind: für diesen T. des Etats sind mehrere Millionen Mark angesetzt.
Titel  

n.
<m. 5> ehrenvoller, durch eine Prüfung erworbener od. für Verdienste verliehener Zusatz zum Namen (Doktor~); Standesbezeichnung (Grafen~, Herzogs~); Überschrift eines literar. od. musikal. Werkes (Buch~, Film~, Opern~); Name od. Ziffer des Abschnitts eines Gesetzes, des Haushaltsplans usw.; der ~ des Buches; den ~ des Weltmeisters im Boxen erringen, verteidigen; einen ~ führen; akademischer ~; jmdn. mit seinem ~ anreden [<mhd. tit(t)el <ahd. titul(o) „Überschrift, Aufschrift, Name eines Buches; Amts-, Dienstbezeichnung; Ehrenbezeichnung, Anredeform“ <lat. titulus „der an die Schriftrolle angehängte Zettel“ <grch. titlos „Aufschrift“]
['Ti·tel]
[Titels, Titeln]