[ - Collapse All ]
Toilette  

To|i|lẹt|te [to̯a...] die; -, -n <lat.-fr.>:

1.a)(ohne Plural) das Sichankleiden, Sichfrisieren, Sichzurechtmachen;

b)[elegante] Damenkleidung samt Zubehör.



2.a)meist kleinerer Raum mit einem Toilettenbecken [u. Waschgelegenheit];

b)Toilettenbecken in einer Toilette (2 a)

Toilette  

Toi|lẹt|te [to̯a...], die; -, -n [frz. toilette, eigtl. = Vkl. von: toile < lat. tela="Tuch," urspr.="Tuch," worauf man das Waschzeug legt; 2 a: frz. cabinet de toilette]:

1.a)<o. Pl.> (geh.) das Sichankleiden, Sichfrisieren, Sichzurechtmachen: die morgendliche T. beenden; T. machen (sich ankleiden, frisieren, zurechtmachen);

b)(geh. veraltend) Damenkleidung, bes. für festliche Anlässe: man sah bei dem Ball viele kostbare, herrliche -n; die Damen erschienen in großer T.;

c)(veraltet) kurz für ↑ Frisiertoilette .



2.a) meist kleinerer Raum mit einem Klosettbecken [u. Waschgelegenheit]: eine öffentliche T.; auf die, in die, zur T. gehen [müssen];

b)Klosettbecken in einer Toilette (2 a) : etw. in die T. werfen.

Toilette  

To|i|lẹt|te [to̯a...], die; -, -n <franz.> (Frisiertisch; [feine] Kleidung; Klosett); Toilette machen (sich [gut] anziehen)
Toilette  


1. Klosett, Latrine, Pissoir, sanitäre Anlagen, Toilette, WC; (ugs.): Klo, Lokus, Null-Null, 00, Orkus; (salopp): Pinkelbude; (fam.): Häuschen, Klöchen; (derb): Pissbude, Scheißhaus; (verhüll.): Gelegenheit, Lokalität; (ugs. verhüll.): To, Tö; (fam. verhüll.): [gewisses/stilles] Örtchen, Örtlichkeit; (ugs. scherzh.): Topf; (fam. scherzh.): Thron; (landsch., sonst veraltend): Abtritt; (Amtsspr., Fachspr.): Abort; (Soldatenspr.): Donnerbalken.

2. Abendgarderobe, Festkleidung, festliche Kleidung, Festrobe, Gala; (ugs. veraltend): Staat.

[Toilette]
[Toiletten]
Toilette  

Toi|lẹt|te [to̯a...], die; -, -n [frz. toilette, eigtl. = Vkl. von: toile < lat. tela="Tuch," urspr.="Tuch," worauf man das Waschzeug legt; 2 a: frz. cabinet de toilette]:

1.
a)<o. Pl.> (geh.) das Sichankleiden, Sichfrisieren, Sichzurechtmachen: die morgendliche T. beenden; T. machen (sich ankleiden, frisieren, zurechtmachen);

b)(geh. veraltend) Damenkleidung, bes. für festliche Anlässe: man sah bei dem Ball viele kostbare, herrliche -n; die Damen erschienen in großer T.;

c)(veraltet) kurz für ↑ Frisiertoilette.



2.
a) meist kleinerer Raum mit einem Klosettbecken [u. Waschgelegenheit]: eine öffentliche T.; auf die, in die, zur T. gehen [müssen];

b)Klosettbecken in einer Toilette (2 a): etw. in die T. werfen.

Toilette  

[toa...], die; -, -n [frz. toilette, eigtl.= Vkl. von: toile [ lat. tela= Tuch, urspr.= Tuch, worauf man das Waschzeug legt; 2a: frz. cabinet de toilette]: 1. a) [o.Pl.] (geh.) das Sichankleiden, Sichfrisieren, Sichzurechtmachen: die morgendliche T. beenden; T. machen (sich ankleiden, frisieren, zurechtmachen); b) Damenkleidung, bes. für festliche Anlässe: man sah bei dem Ball viele kostbare, herrliche -n; die Damen erschienen in großer T.; c) (veraltet) kurz für Frisiertoilette. 2. a) meist kleinerer Raum mit einem Klosettbecken [u. Waschgelegenheit]: eine öffentliche T.; auf die, in die, zur T. gehen; b) Klosettbecken in einer Toilette (2 a): etw. in die T. werfen.
Toilette  

n.
To·i'let·te <[toa-] f. 19>
1 <unz.> das Ankleiden u. Frisieren (bes. für festl. Gelegenheiten); ~ machen; (noch, gerade) bei der ~ sein
2 <zählb.> festl., meist langes Kleid; Tisch mit Spiegel zum Frisieren, Schminken usw. (meist: Frisier~); = Abort; auf die ~ gehen; die Damen erschienen in großer ~ [Verkleinerungsform von frz. toile „Tuch“ <lat. tela „Tuch“]
[Toi'let·te,]
[Toiletten]