[ - Collapse All ]
Tor  

1Tor, das; -[e]s, -e [mhd., ahd. tor, zu ↑ Tür ]:

1.a)[große] Öffnung in einer Mauer, in einem Zaun o. Ä., die durch ein 1Tor (1 b) verschlossen wird; breiter Eingang, breite Einfahrt: die Stadtmauer hat zwei -e; durch das T. fahren;

b)[ein- od. zweiflügelige] Vorrichtung aus Holz, Metall o. Ä., die [in Angeln drehbar] ein 1Tor (1 a) verschließt: ein schmiedeeisernes T.; die -e der Schleuse; das T. der Garage öffnet sich automatisch; das T. öffnen, schließen; ans T. klopfen;

*vor den -en ... (geh.; [in Bezug auf ein Gebäude, eine Stadt] außerhalb; in unmittelbarer Nähe): sie haben ein Haus vor den -en der Stadt;

c)(meist in Verbindung mit Namen) selbstständiger Torbau mit Durchgang: das Brandenburger T.



2.([Eis]hockey, Fußball, Handball u. a.) a)durch zwei Pfosten u. eine sie verbindende Querlatte (2) markiertes Ziel, in das der Ball zu spielen ist: das T. verfehlen; das T. hüten (Torhüter sein); am T. vorbeischießen; auf ein T. spielen (Jargon; das Spiel so überlegen führen, dass der Gegner nicht dazu kommt, Angriffe zu starten); aufs, ins T. schießen; der Ball landete im T.; wer steht im T.? (wer ist Torhüter[in]?); übers T. köpfen, vors T. flanken;

*ins eigene T. schießen (ugs.; etw. tun, womit man sich selbst schadet);

b)Treffer mit dem Ball in das 1Tor (2 a): ein T. schießen, erzielen; bisher sind zwei -e gefallen; mit 2 : 1 -en siegen; T.! (Ausruf bei einem gefallenen Tor).



3. (Ski) durch zwei in den Schnee gesteckte Stangen markierter Durchgang, der bes. beim Slalom passiert werden muss: eng gesteckte -e; -e abstecken, ausflaggen.


2Tor, der; -en, -en [mhd. tōre, eigtl. = der Umnebelte, Verwirrte, zu ↑ Dunst ] (geh. veraltend): jmd., der töricht, unklug handelt, weil er Menschen, Umstände nicht richtig einzuschätzen vermag; weltfremder Mensch: ein gutmütiger, reiner, tumber T.
Tor  

Tor  

1Tor, das; -[e]s, -e [mhd., ahd. tor, zu ↑ Tür]:

1.
a)[große] Öffnung in einer Mauer, in einem Zaun o. Ä., die durch ein 1Tor (1 b) verschlossen wird; breiter Eingang, breite Einfahrt: die Stadtmauer hat zwei -e; durch das T. fahren;

b)[ein- od. zweiflügelige] Vorrichtung aus Holz, Metall o. Ä., die [in Angeln drehbar] ein 1Tor (1 a) verschließt: ein schmiedeeisernes T.; die -e der Schleuse; das T. der Garage öffnet sich automatisch; das T. öffnen, schließen; ans T. klopfen;

*vor den -en ... (geh.; [in Bezug auf ein Gebäude, eine Stadt] außerhalb; in unmittelbarer Nähe): sie haben ein Haus vor den -en der Stadt;

c)(meist in Verbindung mit Namen) selbstständiger Torbau mit Durchgang: das Brandenburger T.



2.([Eis]hockey, Fußball, Handball u. a.)
a)durch zwei Pfosten u. eine sie verbindende Querlatte (2) markiertes Ziel, in das der Ball zu spielen ist: das T. verfehlen; das T. hüten (Torhüter sein); am T. vorbeischießen; auf ein T. spielen (Jargon; das Spiel so überlegen führen, dass der Gegner nicht dazu kommt, Angriffe zu starten); aufs, ins T. schießen; der Ball landete im T.; wer steht im T.? (wer ist Torhüter[in]?); übers T. köpfen, vors T. flanken;

*ins eigene T. schießen (ugs.; etw. tun, womit man sich selbst schadet);

b)Treffer mit dem Ball in das 1Tor (2 a): ein T. schießen, erzielen; bisher sind zwei -e gefallen; mit 2 : 1 -en siegen; T.! (Ausruf bei einem gefallenen Tor).



3. (Ski) durch zwei in den Schnee gesteckte Stangen markierter Durchgang, der bes. beim Slalom passiert werden muss: eng gesteckte -e; -e abstecken, ausflaggen.


2Tor, der; -en, -en [mhd. tōre, eigtl. = der Umnebelte, Verwirrte, zu ↑ Dunst] (geh. veraltend): jmd., der töricht, unklug handelt, weil er Menschen, Umstände nicht richtig einzuschätzen vermag; weltfremder Mensch: ein gutmütiger, reiner, tumber T.
Tor  

Tor, Treffer
[Treffer]
Tor  

n.
<m. 16> einfältiger Mensch; töricht handelnder Mensch, Narr; oh, ich ~!; da steh ich nun, ich armer ~, und bin so klug als wie zuvor (Goethe, Faust I, Nacht); reiner ~ Mensch, dem das Böse in der Welt fremd ist, weltfremder Mensch; [<mhd. tore „Dummkopf“, urspr. adjektiv. Bedeutung „umnebelt, verwirrt; taub“]
[Tor1]
[Tores, Tors, Toren, Tore]

n.
<n. 11> große Tür, Einfahrt (Scheunen~, Stadt~); schmaler Durchgang (Felsen~); <Fußb.; Hockey u.a.> Vorrichtung aus zwei Längs- u. einer darüber liegenden Querstange mit Drahtnetz als Ziel, in das der Ball gebracht werden muss; durch zwei Pfosten bezeichnete Stelle, durch die bei bestimmten Wettfahrten (z.B. beim Skilauf) gefahren werden muss; einer Sache Tür und ~ öffnen <fig.> eine S. bereitwillig ermöglichen, geschehen lassen; ein ~ schießen den Ball ins Ziel schießen; vor den ~en der Stadt <früher> außerhalb der S.; dastehen wie die Kuh vorm neuen ~ <fig.> ratlos, hilflos; [<mhd., ahd. tor <got. daur, engl. door „Tür“; → a. Tür]
[Tor2]
[Tores, Tors, Toren, Tore]