[ - Collapse All ]
totschlagen  

tot|schla|gen <st. V.; hat>: durch einen Schlag, durch Schläge töten: eine Ratte mit einem Stock t.; die Zeit, den Tag t. (ugs.; sich langweilen u. versuchen, mit irgendeiner Beschäftigung die Zeit, den Tag vergehen zu lassen);

R dafür lasse ich mich [auf der Stelle] t. (ugs. emotional; das ist ganz bestimmt so); du kannst mich t. /und wenn du mich totschlägst (ugs. emotional; du kannst machen, was du willst, es hilft alles nichts); ich weiß nichts davon lieber/eher lasse ich mich t., als dass ich das tue (ugs. emotional; nichts u. niemand kann mich dazu bringen, das zu tun).
totschlagen  

töten.
[totschlagen]
[Totschlagens]
totschlagen  

tot|schla|gen <st. V.; hat>: durch einen Schlag, durch Schläge töten: eine Ratte mit einem Stock t.; die Zeit, den Tag t. (ugs.; sich langweilen u. versuchen, mit irgendeiner Beschäftigung die Zeit, den Tag vergehen zu lassen);

Rdafür lasse ich mich [auf der Stelle] t. (ugs. emotional; das ist ganz bestimmt so); du kannst mich t. /und wenn du mich totschlägst (ugs. emotional; du kannst machen, was du willst, es hilft alles nichts); ich weiß nichts davon lieber/eher lasse ich mich t., als dass ich das tue (ugs. emotional; nichts u. niemand kann mich dazu bringen, das zu tun).
totschlagen  

[st. V.; hat]: durch einen Schlag, durch Schläge töten: eine Ratte mit einem Stock t.; R dafür lasse ich mich [auf der Stelle] t. (ugs. emotional; das ist ganz bestimmt so); du kannst mich t./und wenn du mich totschlägst (ugs. emotional; du kannst machen, was du willst, es hilft alles nichts), ich weiß nichts davon; lieber/eher lasse ich mich t., als dass ich das tue (ugs. emotional; nichts u. niemand kann mich dazu bringen, das zu tun); Ü die Zeit, den Tag t. (ugs.; sich langweilen u. versuchen, mit irgendeiner Beschäftigung die Zeit, den Tag vergehen zu lassen).
totschlagen  

n.
<V.t. 216; hat> durch Schlagen töten, erschlagen; du kannst mich ~, ich weiß es wirklich nicht mehr, ich komme nicht darauf <umg.; verstärkend>; die Zeit ~ <fig.> mit irgendetwas verbringen, weil man nichts Rechtes anfangen kann, sich die Langeweile vertreiben; ich musste zwei Stunden auf den nächsten Zug warten, und um die Zeit (bis dahin) totzuschlagen, ging ich ins Kino
['tot|schla·gen]
[totschlagens]