[ - Collapse All ]
träufeln  

träu|feln <sw. V.> [Iterativbildung zu ↑ träufen ]:

1.in etlichen kleinen Tropfen (auf, in etw.) fallen lassen <hat>: Benzin in das Feuerzeug t.; ein Medikament in die Augen, ins Ohr t.


2.(veraltend) in zahlreichen kleineren Tropfen fallen, herausfließen, heraustreten <ist>.
träufeln  

beträufeln, einflößen, einträufeln, eintröpfeln, tropfen lassen, verabreichen, zuführen; (geh.): [be]netzen.
[träufeln]
[träufle, träufele, träufelst, träufelt, träufelte, träufeltest, träufelten, träufeltet, geträufelt, träufelnd, traeufeln]
träufeln  

träu|feln <sw. V.> [Iterativbildung zu ↑ träufen]:

1.in etlichen kleinen Tropfen (auf, in etw.) fallen lassen <hat>: Benzin in das Feuerzeug t.; ein Medikament in die Augen, ins Ohr t.


2.(veraltend) in zahlreichen kleineren Tropfen fallen, herausfließen, heraustreten <ist>.
träufeln  

[sw. V.] [Iterativbildung zu träufen]: 1. in etlichen kleinen Tropfen (auf, in etw.) fallen lassen [hat]: Benzin in das Feuerzeug t.; ein Medikament in die Augen, ins Ohr t. 2. (veraltend) in zahlreichen kleineren Tropfen fallen, herausfließen, heraustreten [ist].
träufeln  

v.
<V.t.; hat> tropfenweise gießen [träufen]
['träu·feln]
[träufle, träufele, träufelst, träufelt, träufeln, träufelte, träufeltest, träufelten, träufeltet, geträufelt, träufelnd]