[ - Collapse All ]
Trübsal  

Trüb|sal, die; -, -e [mhd. trüebesal, ahd. truobisal] (geh.):

1. Leiden, die jmdn. bedrücken: viel, große T., viele -e erdulden müssen.


2.<o. Pl.> tiefe Betrübnis: sich der T. hingeben; jmdn. in seiner T. trösten; sie waren voller T.;

*T. blasen (ugs.; betrübt sein u. seinem Kummer nachhängen, ohne etw. anderes tun zu können; viell. eigtl. = »Trauer(musik) blasen«).
Trübsal  

Trüb|sal, die; -, -e
Trübsal  


1. Kreuz, Last, Leid, Qual, Schmerz; (geh.): Drangsal, Kümmernis, Pein, Weh.

2. Bekümmerung, Jammer, Kummer, Trauer, Traurigkeit; (geh.): Betrübnis, Gram, Harm, Herzeleid, Herzweh, Seelenschmerz.

[Trübsal]
[Trübsales, Trübsals, Trübsale, Trübsalen, Truebsal]
Trübsal  

Trüb|sal, die; -, -e [mhd. trüebesal, ahd. truobisal] (geh.):

1. Leiden, die jmdn. bedrücken: viel, große T., viele -e erdulden müssen.


2.<o. Pl.> tiefe Betrübnis: sich der T. hingeben; jmdn. in seiner T. trösten; sie waren voller T.;

*T. blasen (ugs.; betrübt sein u. seinem Kummer nachhängen, ohne etw. anderes tun zu können; viell. eigtl. = »Trauer(musik) blasen«).
Trübsal  

n.
<f. 7; unz.> Trauer, seel. Schmerz, Bedrückung, Elend; ~ blasen <fig.; umg.> trüben Gedanken nachhängen, lustlos, missgestimmt sein; [trübe]
['Trüb·sal]
[Trübsales, Trübsals, Trübsale, Trübsalen]