[ - Collapse All ]
trübsinnig  

trüb|sin|nig <Adj.>: trübe gestimmt, niedergeschlagen, Trübsinn ausdrückend: ein -er Mensch; t. dasitzen.
trübsinnig  

trüb|sin|nig
trübsinnig  

bedrückt, bekümmert, betrübt, depressiv, deprimiert, freudlos, gedrückt, melancholisch, niedergedrückt, niedergeschlagen, niedergeschmettert, traurig, trübe [gestimmt], trübselig, wehmütig; (schweiz.): mauserig; (geh.): elegisch; (ugs.): down, geknickt; (österr. ugs.): gedeftet; (veraltend): tiefsinnig.
[trübsinnig]
[trübsinniger, trübsinnige, trübsinniges, trübsinnigen, trübsinnigem, trübsinnigerer, trübsinnigere, trübsinnigeres, trübsinnigeren, trübsinnigerem, trübsinnigster, trübsinnigste, trübsinnigstes, trübsinnigsten, trübsinnigstem, truebsinnig]
trübsinnig  

trüb|sin|nig <Adj.>: trübe gestimmt, niedergeschlagen, Trübsinn ausdrückend: ein -er Mensch; t. dasitzen.
trübsinnig  

Adj.: trübe gestimmt, niedergeschlagen, Trübsinn ausdrückend: ein -er Mensch; t. dasitzen.
trübsinnig  

adj.
<Adj.> schwermütig, niedergeschlagen; ;hier kann man nur ~ werden
['trüb·sin·nig]
[trübsinniger, trübsinnige, trübsinniges, trübsinnigen, trübsinnigem, trübsinnigerer, trübsinnigere, trübsinnigeres, trübsinnigeren, trübsinnigerem, trübsinnigster, trübsinnigste, trübsinnigstes, trübsinnigsten, trübsinnigstem]