[ - Collapse All ]
traben  

tra|ben <sw. V.> [mhd. draben < mniederd., mniederl. draven, aus der altflämischen Ritterspr., urspr. wohl lautm.]:

1.im Trab laufen, reiten <hat/ist>.


2. (ugs.) in oft beschleunigtem Tempo, meist zu einem bestimmten Ziel laufen; mit beschleunigten Schritten gehen <ist>: der Junge trabte zur Schule; eilig trabte sie hinter ihm her.
traben  

tra|ben
traben  


1. im Sattel sitzen, im Trab laufen/reiten, reiten, zu Pferde sitzen.

2. gehen, marschieren, wandern; (ugs.): dackeln, eiern, latschen, pilgern, schlappen, stiefeln, wackeln, zockeln, zotteln, zuckeln.

[traben]
[trabe, trabst, trabt, trabte, trabtest, trabten, trabtet, trabest, trabet, trab, getrabt, trabend]
traben  

tra|ben <sw. V.> [mhd. draben < mniederd., mniederl. draven, aus der altflämischen Ritterspr., urspr. wohl lautm.]:

1.im Trab laufen, reiten <hat/ist>.


2. (ugs.) in oft beschleunigtem Tempo, meist zu einem bestimmten Ziel laufen; mit beschleunigten Schritten gehen <ist>: der Junge trabte zur Schule; eilig trabte sie hinter ihm her.
traben  

v.
<V.i.; ist> im Trab laufen [<mhd. draben <idg. *trep- „trampeln, treten“]
['tra·ben]
[trabe, trabst, trabt, traben, trabte, trabtest, trabten, trabtet, trabest, trabet, trab, getrabt, trabend]