[ - Collapse All ]
trennen  

trẹn|nen <sw. V.; hat> [mhd. trennen, ahd. in: en-, intrennen, eigtl. = [ab]spalten]:

1.a)(durch Zerschneiden der verbindenden Teile) von etw. lösen; abtrennen (1) : das Futter aus der Jacke t.; die Knöpfe vom Mantel, den Kragen vom Kleid t.; bei dem Unfall wurde ihm der Kopf vom Rumpf getrennt;

b)auftrennen (1) : ein Kleid, eine Naht t.



2.a)etw. Zusammengesetztes, Zusammenliegendes o. Ä. in seine Bestandteile zerlegen: ein Stoffgemisch t.; etw. chemisch, durch Kondensation t.;

b)die Verbindung (eines Stoffes o. Ä. mit einem anderen) auflösen; isolieren (1 b) : das Erz vom Gestein t.; das Eigelb vom Eiweiß t.;

c)(Technik) zerteilen: das Material lässt sich mit Spezialsägen t.; <subst.:> Verfahren zum Trennen duroplastischer Kunststoffe.



3.a)(Personen, Sachen) in eine räumliche Distanz voneinander bringen, auseinanderreißen, ihre Verbindung aufheben: die beiden Waisen sollten nicht getrennt werden; der Krieg hatte die Familie getrennt; nichts konnte die Liebenden t.; sie waren lange voneinander getrennt gewesen;

b)absondern, von [einem] anderen scheiden; isolieren (1 a) : das Kind von der Mutter, Mutter und Kind voneinander t.; die männlichen Tiere wurden von den weiblichen getrennt.



4.<t. + sich> a)von einer bestimmten Stelle an einen gemeinsamen Weg o. Ä. nicht weiter fortsetzen; auseinandergehen: sie trennten sich an der Straßenecke, vor der Haustür; nach zwei Stunden Diskussion trennte man sich; die Mannschaften trennten sich 0 : 0 (Sport; gingen mit dem Ergebnis 0 : 0 auseinander); die Firma hat sich von diesem Mitarbeiter getrennt (verhüll.; hat ihn entlassen);

b)eine Gemeinschaft, Partnerschaft auflösen, aufgeben: sich freundschaftlich, in Güte t.; das Paar hat sich getrennt; die Teilhaber des Unternehmens haben sich getrennt (ihr gemeinsames Unternehmen aufgelöst); sie hat sich von ihrem Mann getrennt; getrennt (nicht gemeinsam) leben, schlafen, wohnen; getrennte Schlafzimmer, getrennte Kasse haben;

c)etw. hergeben, weggeben, nicht länger behalten (obgleich es einem schwerfällt, es zu entbehren): sich von Erinnerungsstücken nur ungern t., nicht t. können; er ist ein guter Spieler, aber er kann sich nicht vom Ball t. (Fußball Jargon; spielt zu spät ab); sich von einem Gedanken, einer Vorstellung t.; sich von einem Anblick nicht t. können.



5.unterscheiden, auseinanderhalten: Begriffe klar, sauber t.; man muss die Person von der Sache t.


6.zwischen einzelnen Personen od. Gruppen eine Kluft bilden: die verschiedene Herkunft trennte sie; uns trennen Welten (wir sind auf unüberbrückbare Weise verschieden); <subst.:> zwischen ihnen gibt es mehr Trennendes als Verbindendes.


7.a)eine Grenze [zu einem benachbarten Bereich] bilden, darstellen: ein Zaun, eine hohe Hecke trennte die Grundstücke;

b)sich zwischen verschiedenen Bereichen o. Ä. befinden; etw. gegen etw. abgrenzen: der Kanal trennt England vom Kontinent; nur ein Graben trennte die Besucher des Zoos von den Tieren; nur noch wenige Tage trennen uns von den Ferien.



8.(eine telefonische od. Funkverbindung) unterbrechen: die Verbindung wurde getrennt; wir waren eben kurz getrennt (unsere Verbindung war eben kurz unterbrochen).


9. (Rundfunkt., Funkw.) eine bestimmte Trennschärfe besitzen: das Rundfunkgerät trennt gut, scharf, nicht genügend.


10.nach den Regeln der Silbentrennung zerlegen, abteilen: ein Wort t.; »st« durfte früher nicht getrennt werden; <auch ohne Akk.-Obj.:> richtig, falsch t.
trennen  


1. ablösen, abnehmen, abtrennen, entfernen, herausschneiden, lösen, lostrennen; (ugs.): abmachen, wegmachen.

2. abschneiden, aufspalten, durchschneiden, durchtrennen, schneiden, zerlegen, zerschneiden, zerteilen.

3. abgliedern, abkapseln, abschließen, abschneiden, abschotten, absondern, abteilen, abtrennen, entfernen, isolieren; (geh.): sondern, vereinzeln; (bildungsspr.): segregieren; (veraltend): separieren.

4. auseinanderhalten, einen Unterschied machen, gegeneinander abgrenzen, nicht gleichsetzen, nicht verwechseln, sondern, unterscheiden, voneinander abheben; (bildungsspr.): differenzieren; (schweiz. Amtsspr.): ausscheiden; (Fachspr.): diskriminieren.

5. auseinanderbringen, einen Keil treiben zwischen, entfremden, entzweien, gegeneinander aufbringen, spalten, uneins machen, Unfrieden stiften; (geh.): veruneinigen, Zwietracht säen.

6. kappen, unterbrechen.

[trennen]
[trenne, trennst, trennt, trennte, trenntest, trennten, trenntet, trennest, trennet, trenn, getrennt, trennend]

a) auseinandergehen, das Feld räumen, davongehen, davonziehen, sich entfernen, fortgehen, fortziehen, gehen, sich losreißen, verlassen, sich voneinander fortbewegen, weggehen, wegziehen; (geh.): sich davonstehlen, den Rücken kehren/wenden, entschwinden, sich fortbegeben, seines Weges/seiner Wege gehen, sich wegbegeben; (veraltend): von dannen gehen/ziehen; (geh. veraltend): sich hinwegheben; (bildungsspr. veraltend): sich absentieren; (veraltet, geh.): von hinnen gehen/ziehen; (Milit.): abziehen.

b) auseinandergehen, die Ehe/eheliche Gemeinschaft auflösen, sich scheiden lassen, Schluss machen, wieder getrennte Wege gehen.

c) abrücken, abschwören, sich abwenden, aufgeben, ausmustern, aussortieren, den Rücken kehren, fahren/fallen lassen, hergeben, hinter sich lassen, sich lossagen, verwerfen, verzichten; (geh.): absagen, sich einer Sache begeben/entäußern, entsagen, Valet sagen; (bildungsspr.): sich distanzieren; (ugs.): [auf]stecken, streichen, sich verabschieden von.

[trennen, sich]
[sich trennen, trenne, trennst, trennt, trennte, trenntest, trennten, trenntet, trennest, trennet, trenn, getrennt, trennend, trennen sich]
trennen  

trẹn|nen <sw. V.; hat> [mhd. trennen, ahd. in: en-, intrennen, eigtl. = [ab]spalten]:

1.
a)(durch Zerschneiden der verbindenden Teile) von etw. lösen; abtrennen (1): das Futter aus der Jacke t.; die Knöpfe vom Mantel, den Kragen vom Kleid t.; bei dem Unfall wurde ihm der Kopf vom Rumpf getrennt;

b)auftrennen (1): ein Kleid, eine Naht t.



2.
a)etw. Zusammengesetztes, Zusammenliegendes o. Ä. in seine Bestandteile zerlegen: ein Stoffgemisch t.; etw. chemisch, durch Kondensation t.;

b)die Verbindung (eines Stoffes o. Ä. mit einem anderen) auflösen; isolieren (1 b): das Erz vom Gestein t.; das Eigelb vom Eiweiß t.;

c)(Technik) zerteilen: das Material lässt sich mit Spezialsägen t.; <subst.:> Verfahren zum Trennen duroplastischer Kunststoffe.



3.
a)(Personen, Sachen) in eine räumliche Distanz voneinander bringen, auseinanderreißen, ihre Verbindung aufheben: die beiden Waisen sollten nicht getrennt werden; der Krieg hatte die Familie getrennt; nichts konnte die Liebenden t.; sie waren lange voneinander getrennt gewesen;

b)absondern, von [einem] anderen scheiden; isolieren (1 a): das Kind von der Mutter, Mutter und Kind voneinander t.; die männlichen Tiere wurden von den weiblichen getrennt.



4.<t. + sich>
a)von einer bestimmten Stelle an einen gemeinsamen Weg o. Ä. nicht weiter fortsetzen; auseinandergehen: sie trennten sich an der Straßenecke, vor der Haustür; nach zwei Stunden Diskussion trennte man sich; die Mannschaften trennten sich 0 : 0 (Sport; gingen mit dem Ergebnis 0 : 0 auseinander); die Firma hat sich von diesem Mitarbeiter getrennt (verhüll.; hat ihn entlassen);

b)eine Gemeinschaft, Partnerschaft auflösen, aufgeben: sich freundschaftlich, in Güte t.; das Paar hat sich getrennt; die Teilhaber des Unternehmens haben sich getrennt (ihr gemeinsames Unternehmen aufgelöst); sie hat sich von ihrem Mann getrennt; getrennt (nicht gemeinsam) leben, schlafen, wohnen; getrennte Schlafzimmer, getrennte Kasse haben;

c)etw. hergeben, weggeben, nicht länger behalten (obgleich es einem schwerfällt, es zu entbehren): sich von Erinnerungsstücken nur ungern t., nicht t. können; er ist ein guter Spieler, aber er kann sich nicht vom Ball t. (Fußball Jargon; spielt zu spät ab); sich von einem Gedanken, einer Vorstellung t.; sich von einem Anblick nicht t. können.



5.unterscheiden, auseinanderhalten: Begriffe klar, sauber t.; man muss die Person von der Sache t.


6.zwischen einzelnen Personen od. Gruppen eine Kluft bilden: die verschiedene Herkunft trennte sie; uns trennen Welten (wir sind auf unüberbrückbare Weise verschieden); <subst.:> zwischen ihnen gibt es mehr Trennendes als Verbindendes.


7.
a)eine Grenze [zu einem benachbarten Bereich] bilden, darstellen: ein Zaun, eine hohe Hecke trennte die Grundstücke;

b)sich zwischen verschiedenen Bereichen o. Ä. befinden; etw. gegen etw. abgrenzen: der Kanal trennt England vom Kontinent; nur ein Graben trennte die Besucher des Zoos von den Tieren; nur noch wenige Tage trennen uns von den Ferien.



8.(eine telefonische od. Funkverbindung) unterbrechen: die Verbindung wurde getrennt; wir waren eben kurz getrennt (unsere Verbindung war eben kurz unterbrochen).


9. (Rundfunkt., Funkw.) eine bestimmte Trennschärfe besitzen: das Rundfunkgerät trennt gut, scharf, nicht genügend.


10.nach den Regeln der Silbentrennung zerlegen, abteilen: ein Wort t.; »st« durfte früher nicht getrennt werden; <auch ohne Akk.-Obj.:> richtig, falsch t.
trennen  

[sw. V.; hat] [mhd. trennen, ahd. in: en-, intrennen, eigtl.= [ab]spalten]: 1. a) (durch Zerschneiden der verbindenden Teile) von etw. lösen; abtrennen (1): das Futter aus der Jacke t.; die Knöpfe vom Mantel, den Kragen vom Kleid t.; bei dem Unfall wurde ihm der Kopf vom Rumpf getrennt; b) auftrennen (1): ein Kleid, eine Naht t. 2. a) etw. Zusammengesetztes, Zusammenliegendes o.Ä. in seine Bestandteile zerlegen: ein Stoffgemisch t.; etw. chemisch, durch Kondensation t.; b) die Verbindung (eines Stoffes o.Ä. mit einem anderen) auflösen; isolieren (1 b): das Erz vom Gestein t.; das Eigelb vom Eiweiß t.; c) (Technik) zerteilen: das Material lässt sich mit Spezialsägen t.; [subst.:] Verfahren zum Trennen duroplastischer Kunststoffe. 3. a) (Personen, Sachen) in eine räumliche Distanz voneinander bringen, auseinander reißen, ihre Verbindung aufheben: die beiden Waisen sollten nicht getrennt werden; der Krieg hatte die Familie getrennt; nichts konnte die Liebenden t.; sie waren lange voneinander getrennt gewesen; b) absondern, von [einem] anderen scheiden; isolieren (1 a): das Kind von der Mutter, Mutter und Kind voneinander t.; die männlichen Tiere wurden von den weiblichen getrennt. 4. [t. + sich] a) von einer bestimmten Stelle an einen gemeinsamen Weg o.Ä. nicht weiter fortsetzen; auseinander gehen: sie trennten sich an der Straßenecke, vor der Haustür; nach zwei Stunden Diskussion trennte man sich; Ü die Mannschaften trennten sich 0:0 (Sport; gingen mit dem Ergebnis 0:0 auseinander); die Firma hat sich von diesem Mitarbeiter getrennt (verhüll.; hat ihn entlassen); b) eine Gemeinschaft, Partnerschaft auflösen, aufgeben: sich freundschaftlich, in Güte t.; das Paar hat sich getrennt; die Teilhaber des Unternehmens haben sich getrennt (ihr gemeinsames Unternehmen aufgelöst); sie hat sich von ihrem Mann getrennt; getrennt (nicht gemeinsam) leben, schlafen, wohnen; getrennte Schlafzimmer, getrennte Kasse haben; c) etw. hergeben, weggeben, nicht länger behalten (obgleich es einem schwer fällt, es zu entbehren): sich von Erinnerungsstücken nur ungern t., nicht t. können; er ist ein guter Spieler, aber er kann sich nicht vom Ball t. (Fußball Jargon; spielt zu spät ab); Ü sich von einem Gedanken, einer Vorstellung t.; sich von einem Anblick nicht t. können. 5. unterscheiden, auseinander halten: Begriffe klar, sauber t.; man muss die Person von der Sache t. 6. zwischen einzelnen Personen od. Gruppen eine Kluft bilden: die verschiedene Herkunft trennte sie; uns trennen Welten (wir sind auf unüberbrückbare Weise verschieden); [subst.:] zwischen ihnen gibt es mehr Trennendes als Verbindendes. 7. a) eine Grenze [zu einem benachbarten Bereich] bilden, darstellen: ein Zaun, eine hohe Hecke trennte die Grundstücke; b) sich zwischen verschiedenen Bereichen o.Ä. befinden; etw. gegen etw. abgrenzen: der Kanal trennt England vom Kontinent; nur ein Graben trennte die Besucher des Zoos von den Tieren; Ü nur noch wenige Tage trennen uns von den Ferien. 8. (eine telefonische od. Funkverbindung) unterbrechen: die Verbindung wurde getrennt; wir waren eben kurz getrennt (unsere Verbindung war eben kurz unterbrochen). 9. (Rundfunkt., Funkw.) eine bestimmte Trennschärfe besitzen: das Rundfunkgerät trennt gut, scharf, nicht genügend. 10. nach den Regeln der Silbentrennung zerlegen, abteilen: ein Wort t.; ?st? durfte früher nicht getrennt werden; [auch ohne Akk.-Obj.:] richtig, falsch t.
trennen  

(sich) trennen, (sich) unterscheiden, aberieren, abweichen (von), auseinander gehen, auseinander laufen, auseinander streben, differieren, divergieren
[unterscheiden, aberieren, abweichen, auseinander gehen, auseinander laufen, auseinander streben, differieren, divergieren]
trennen  

v.
<V.; hat>
I <V.t.>
1 jmdn. od. etwas ~ die Verbindung von zwei Personen od. Gegenständen unterbrechen, lösen, beide auseinander bringen; auftrennen (Naht); auseinander halten, unterscheiden (Begriffe); <Chem.; Phys.> in die einzelnen Bestandteile zerlegen (Gemisch, Gemenge, Legierung); <Tech.> durch Erhitzen, Spannen, Schneiden zerlegen (Werkstoffe)
2 ;ein Bach trennt die beiden Grundstücke; Silben (richtig) ~; Streitende, Kämpfende ~; eine telefonische Verbindung, ein telefonisches Gespräch ~; Wörter getrennt schreiben
3 das Rundfunkgerät trennt gut bzw. schlecht die einzelnen Sender sind gut, klar zu hören bzw. stören einander;
4 ;jmdn. von jmdm. ~, etwas von etwas anderem ~; das Kind wurde im Gedränge von der Mutter getrennt; die Ärmel, die Borte, den Kragen vom Kleid ~; die Person von der Sache (die besprochen wird) ~ die P. nicht für die S. verantwortlich machen;
5 wir machen, führen getrennte Kasse jeder bezahlt für sich; getrennt berechnen einzeln; getrennt leben nicht im gleichen Haushalt, nicht in ehel. Gemeinschaft leben(Ehepaar); getrennt schlafen nicht im gleichen Zimmer; getrennt voneinander sein nicht beieinander sein, nicht zusammen leben;
II <V.refl.>
6 sich ~ Abschied nehmen, auseinander gehen; unsere Wege ~ sich hier wir müssen jetzt in verschiedener Richtung weitergehen; ich konnte mich von dem Anblick kaum ~; er hat sich von seiner Frau getrennt er lebt nicht mehr mit ihr zusammen, er hat sich von ihr scheiden lassen ;[1.<mhd. trennen <ahd. en-, zatrennan; 2. <mhd. trinnen „sich abspalten“ <ahd. trinnan; zu westgerm. *trannjan „spalten, scheiden, absondern“ <idg. *der- „abspalten“; verwandt mit zehren, abtrünnig]
['tren·nen]
[trenne, trennst, trennt, trennen, trennte, trenntest, trennten, trenntet, trennest, trennet, trenn, getrennt, trennend]