[ - Collapse All ]
Trias  

Tri|as die; -, - <gr.-lat.; »Dreiheit«>:

1.(ohne Plural; Geol.) erdgeschichtliche Formation des ↑ Mesozoikums, die Buntsandstein, Muschelkalk u. Keuper umfasst.


2.Dreizahl, Dreiheit.


3.1Triade (1)
Trias  

Tri|as, die; -, - [1: spätlat. trias, ↑ Triade ; 2: nach der Dreiteilung in untere, mittlere u. obere Trias]:

1.(bildungsspr., Fachspr.) Dreizahl, Dreiheit.


2.<o. Pl.> (Geol.) älteste Formation des Mesozoikums.
Trias  

Tri|as, die; -, - <griech.,,,Dreiheit``> (Dreizahl, Dreiheit; nur Sing.: Geol. unterste Formation des Mesozoikums)
Trias  

Tri|as, die; -, - [1: spätlat. trias, ↑ Triade; 2: nach der Dreiteilung in untere, mittlere u. obere Trias]:

1.(bildungsspr., Fachspr.) Dreizahl, Dreiheit.


2.<o. Pl.> (Geol.) älteste Formation des Mesozoikums.
Trias  

n.
<f.; -, -> 'Tri·as·for·ma·ti·on <f. 20; unz.; Geol.> geolog. Formation zwischen Perm u. Jura, älteste Formation des Erdmittelalters; <Sprachw.> Satz, der aus einem dreiteiligen Gefüge besteht, z.B. alles rennt, rettet, flüchtet (Schiller, „Die Glocke“)[<grch. trias „Dreizahl, Dreiheit“]
['Tri·as]
[Triasformation]