[ - Collapse All ]
trimmen  

trịm|men <sw. V.; hat> [engl. to trim < aengl. trymman="in" Ordnung bringen; festmachen, zu: trum="fest," stark]:

1.durch sportliche Betätigung, körperliche Übungen leistungsfähig machen: er trimmt seine Schützlinge; sich täglich durch Waldläufe t.; sie hat seinen Sohn für die Klassenarbeit getrimmt.


2.(ugs.) [durch wiederholte Anstrengungen] zu einem bestimmten Aussehen, zu einer bestimmten Verhaltensweise, in einen bestimmten Zustand bringen, in bestimmter Weise zurechtmachen, bestimmte Eigenschaften geben: seine Kinder auf Höflichkeit, auf Ordnung t.; sie trimmt sich auf jugendlich; das Lokal ist auf antik getrimmt.


3.a)(einem Hund) durch Scheren od. Ausdünnen des Fells das für seine Rasse übliche, der Mode entsprechende Aussehen verleihen: einen Pudel t.;

b)durch Bürsten des Fells von abgestorbenen Haaren befreien.



4.a)(Seew., Flugw.) durch zweckmäßige Beladung, Verteilung des Ballasts (bei Flugzeugen auch mithilfe spezieller Vorrichtungen in die richtige Lage bringen [u. dadurch eine optimale Steuerung ermöglichen]: ein Schiff, Flugzeug t.; ein recht gut, schlecht getrimmtes Boot; das Ruder t. (so einstellen, dass eine optimale Fluglage entsteht);

b)(Seew.) (die Ladung eines Schiffs) zweckmäßig an Bord verteilen, verstauen: die Fässer t.; die Ladung muss ordnungsgemäß getrimmt werden; Kohlen t. (das Schiff mit Kohlen beladen);

c)(Seew. früher) Kohlen von den Bunkern zur Feuerung schaffen.



5.(Funkt., Elektronik) [mithilfe von Trimmern (3) ] auf die gewünschte Frequenz einstellen, abgleichen (3) : die Schwingkreise t.


6.(Kerntechnik) bei Kernreaktoren kleine Abweichungen vom kritischen Zustand ausgleichen.
trimmen  

trịm|men (bes. Seemannsspr. zweckmäßig verstauen, in die optimale Lage bringen; Funktechnik auf die gewünschte Frequenz einstellen; [Hunden] das Fell scheren; ugs. für in einen gewünschten Zustand bringen); ein auf alt getrimmter Schrank; trimm dich durch Sport!
trimmen  


1. drillen, eintrainieren, exerzieren, schulen, trainieren; (ugs.): bimsen.

2. abscheren, abschneiden, beschneiden, kappen, kuppen, kürzen, rasieren, scheren, schneiden, stutzen, wegschneiden, zurechtstutzen; (Fachspr.): kupieren.

[trimmen]
[trimme, trimmst, trimmt, trimmte, trimmtest, trimmten, trimmtet, trimmest, trimmet, trimm, getrimmt, trimmend]

sich fit halten, Sport treiben, trainieren.
[trimmen, sich]
[sich trimmen, trimme, trimmst, trimmt, trimmte, trimmtest, trimmten, trimmtet, trimmest, trimmet, trimm, getrimmt, trimmend, trimmen sich]
trimmen  

trịm|men <sw. V.; hat> [engl. to trim < aengl. trymman="in" Ordnung bringen; festmachen, zu: trum="fest," stark]:

1.durch sportliche Betätigung, körperliche Übungen leistungsfähig machen: er trimmt seine Schützlinge; sich täglich durch Waldläufe t.; sie hat seinen Sohn für die Klassenarbeit getrimmt.


2.(ugs.) [durch wiederholte Anstrengungen] zu einem bestimmten Aussehen, zu einer bestimmten Verhaltensweise, in einen bestimmten Zustand bringen, in bestimmter Weise zurechtmachen, bestimmte Eigenschaften geben: seine Kinder auf Höflichkeit, auf Ordnung t.; sie trimmt sich auf jugendlich; das Lokal ist auf antik getrimmt.


3.
a)(einem Hund) durch Scheren od. Ausdünnen des Fells das für seine Rasse übliche, der Mode entsprechende Aussehen verleihen: einen Pudel t.;

b)durch Bürsten des Fells von abgestorbenen Haaren befreien.



4.
a)(Seew., Flugw.) durch zweckmäßige Beladung, Verteilung des Ballasts (bei Flugzeugen auch mithilfe spezieller Vorrichtungen in die richtige Lage bringen [u. dadurch eine optimale Steuerung ermöglichen]: ein Schiff, Flugzeug t.; ein recht gut, schlecht getrimmtes Boot; das Ruder t. (so einstellen, dass eine optimale Fluglage entsteht);

b)(Seew.) (die Ladung eines Schiffs) zweckmäßig an Bord verteilen, verstauen: die Fässer t.; die Ladung muss ordnungsgemäß getrimmt werden; Kohlen t. (das Schiff mit Kohlen beladen);

c)(Seew. früher) Kohlen von den Bunkern zur Feuerung schaffen.



5.(Funkt., Elektronik) [mithilfe von Trimmern (3)] auf die gewünschte Frequenz einstellen, abgleichen (3): die Schwingkreise t.


6.(Kerntechnik) bei Kernreaktoren kleine Abweichungen vom kritischen Zustand ausgleichen.
trimmen  

[sw. V.; hat] [engl. to trim [ aengl. trymman= in Ordnung bringen; fest machen, zu: trum= fest, stark]: 1. durch sportliche Betätigung, körperliche Übungen leistungsfähig machen: er trimmt seine Schützlinge; sich täglich durch Waldläufe t.; Ü sie hat seinen Sohn für die Klassenarbeit getrimmt. 2. (ugs.) [durch wiederholte Anstrengungen] zu einem bestimmten Aussehen, zu einer bestimmten Verhaltensweise, in einen bestimmten Zustand bringen, in bestimmter Weise zurechtmachen, bestimmte Eigenschaften geben: seine Kinder auf Höflichkeit, auf Ordnung t.; sie trimmt sich auf jugendlich; das Lokal ist auf antik getrimmt. 3. a) (einem Hund) durch Scheren od. Ausdünnen des Fells das für seine Rasse übliche, der Mode entsprechende Aussehen verleihen: einen Pudel t.; b) durch Bürsten des Fells von abgestorbenen Haaren befreien. 4. a) (Seew., Flugw.) durch zweckmäßige Beladung, Verteilung des Ballasts (bei Flugzeugen auch mithilfe spezieller Vorrichtungen in die richtige Lage bringen [u. dadurch eine optimale Steuerung ermöglichen]: ein Schiff, Flugzeug t.; ein gut, schlecht getrimmtes Boot; das Ruder t. (so einstellen, dass eine optimale Fluglage entsteht); b) (Seew.) (die Ladung eines Schiffs) zweckmäßig an Bord verteilen, verstauen: die Fässer t.; die Ladung muss ordnungsgemäß getrimmt werden; Kohlen t. (das Schiff mit Kohlen beladen); c) (Seew. früher) Kohlen von den Bunkern zur Feuerung schaffen. 5. (Funkt., Elektronik) [mithilfe von Trimmern (2)] auf die gewünschte Frequenz einstellen, abgleichen (3): die Schwingkreise t. 6. (Kerntechnik) bei Kernreaktoren kleine Abweichungen vom kritischen Zustand ausgleichen.
trimmen  

v.
<V.t.; hat> einen Hund ~ einem H. das Fell scheren; Kohlen ~ <Mar.> K. aus den Bunkern zu den Kesseln bringen; das Ruder ~ <Flugw.> das R. so einstellen, dass eine günstige Fluglage entsteht; ein Schiff, ein Flugzeug ~ die Gewichte so verteilen, dass eine günstige Schwimm- od. Fluglage erreicht wird; einen Schwingkreis ~ einen S. genau auf die gewünschte Frequenz einstellen; sich ~ <fig.> sich durch Sporttreiben körperlich leistungsfähig machen; jmdn. od. ein Tier auf etwas ~ ihm etwas Bestimmtes beibringen, ihn od. es gezielt zu etwas erziehen; [<engl. trim „putzen“ <ags. trymman „fest, stark machen, in Ordnung bringen“; zu trum „fest, sicher“]
['trim·men]
[trimme, trimmst, trimmt, trimmen, trimmte, trimmtest, trimmten, trimmtet, trimmest, trimmet, trimm, getrimmt, trimmend]