[ - Collapse All ]
trockenfallen  

trọ|cken|fal|len <st. V.; ist> (Fachspr.):
a) (von überfluteten Flächen, bes. vom Watt) durch Abfließen des Wassers zum Vorschein kommen: das Watt fällt zweimal täglich trocken;

b)(von schwimmenden Objekten) sich mit dem Absinken des Wasserspiegels auf eine trockenfallende Fläche senken: die Boote im Tidehafen fallen bei Ebbe trocken.
trockenfallen  

trọ|cken|fal|len <st. V.; ist> (Fachspr.):
a) (von überfluteten Flächen, bes. vom Watt) durch Abfließen des Wassers zum Vorschein kommen: das Watt fällt zweimal täglich trocken;

b)(von schwimmenden Objekten) sich mit dem Absinken des Wasserspiegels auf eine trockenfallende Fläche senken: die Boote im Tidehafen fallen bei Ebbe trocken.
trockenfallen  

[st. V.; ist] (Fachspr.): a) (von überfluteten Flächen, bes. vom Watt) durch Abfließen des Wassers zum Vorschein kommen: das Watt fällt zweimal täglich trocken; b) (von schwimmenden Objekten) sich mit dem Absinken des Wasserspiegels auf eine trockenfallende Fläche senken: die Boote im Tidehafen fallen bei Ebbe trocken.