[ - Collapse All ]
trotzig  

trọt|zig <Adj.> [mhd. tratzic, (md.) trotzic]:

1.(bes. von Kindern) hartnäckig bestrebt, seinen eigenen Willen durchzusetzen; sich dem Eingriff eines fremden Willens widersetzend od. ein entsprechendes Verhalten ausdrückend: ein -es Kind; ein -es Gesicht machen; eine -e Antwort geben; t. schweigen.


2.Trotz bietend; trotzend (1) : ein -es Lachen.
trotzig  

trọt|zig
trotzig  

aufsässig, bockig, dickschädelig, eigensinnig, eigenwillig, störrisch, trotzköpfig, verbockt, widerborstig, widersetzlich, widerspenstig; (bildungsspr.): renitent; (ugs.): bockbeinig, dickköpfig; (abwertend): halsstarrig, starrköpfig, starrsinnig, verstockt; (landsch.): vertrotzt.
[trotzig]
[trotziger, trotzige, trotziges, trotzigen, trotzigem, trotzigerer, trotzigere, trotzigeres, trotzigeren, trotzigerem, trotzigster, trotzigste, trotzigstes, trotzigsten, trotzigstem]
trotzig  

trọt|zig <Adj.> [mhd. tratzic, (md.) trotzic]:

1.(bes. von Kindern) hartnäckig bestrebt, seinen eigenen Willen durchzusetzen; sich dem Eingriff eines fremden Willens widersetzend od. ein entsprechendes Verhalten ausdrückend: ein -es Kind; ein -es Gesicht machen; eine -e Antwort geben; t. schweigen.


2.Trotz bietend; trotzend (1): ein -es Lachen.
trotzig  

Adj. [mhd. tratzic, (md.) trotzic]: 1. (bes. von Kindern) hartnäckig bestrebt, seinen eigenen Willen durchzusetzen; sich dem Eingriff eines fremden Willens widersetzend od. ein entsprechendes Verhalten ausdrückend: ein -es Kind; ein -es Gesicht machen; eine -e Antwort geben; t. schweigen. 2. Trotz bietend; trotzend (1): ein -es Lachen.
trotzig  

adj.
<Adj.> kämpferisch, kriegerisch; aufbegehrend, zornig, eigensinnig; voller Trotz, widerspenstig, widersetzlich, dickköpfig (Kind); etwas ~ sagen; ~ schweigen; ~ sein
['trot·zig]
[trotziger, trotzige, trotziges, trotzigen, trotzigem, trotzigerer, trotzigere, trotzigeres, trotzigeren, trotzigerem, trotzigster, trotzigste, trotzigstes, trotzigsten, trotzigstem]