[ - Collapse All ]
Troubadour  

Trou|ba|dour ['tru:badu:ɐ̯, auch: ...'du:ɐ̯] der; -s, -e u. -s <provenzal.-fr.; »Erfinder«>: provenzalischer Dichter u. Sänger höfischer Liebeslyrik des 12. bis 14. Jh.s; vgl. Trouvère
Troubadour  

Trou|ba|dour ['tru:badu:ɐ̯, auch: - -'-], der; -s, -e u. -s [frz. troubadour < aprovenz. trobador="Dichter," zu: trobar="dichten]:" provenzalischer Dichter u. Sänger des 12. u. 13. Jh.s als Vertreter einer höfischen Liebeslyrik, in deren Mittelpunkt die Frauenverehrung stand: eine alte Langspielplatte des bretonischen -s (bildungsspr. scherzh. od. iron.; Chanson-, Schlagersängers).
Troubadour  

Trou|ba|dour ['tru:badu:ɐ̯, auch ...'du:ɐ̯], der; -s, Plur. -e und -s <franz.> (provenzal. Minnesänger des 12. u. 13._Jh.s)
Troubadour  

Trou|ba|dour ['tru:badu:ɐ̯, auch: - -'-], der; -s, -e u. -s [frz. troubadour < aprovenz. trobador="Dichter," zu: trobar="dichten]:" provenzalischer Dichter u. Sänger des 12. u. 13. Jh.s als Vertreter einer höfischen Liebeslyrik, in deren Mittelpunkt die Frauenverehrung stand: eine alte Langspielplatte des bretonischen -s (bildungsspr. scherzh. od. iron.; Chanson-, Schlagersängers).
Troubadour  

['::, auch: '], der; -s, -e u. -s [frz. troubadour [ aprovenz. trobador= Dichter, zu: trobar= dichten]: provenzalischer Dichter u. Sänger des 12. u. 13.Jh.s als Vertreter einer höfischen Liebeslyrik, in deren Mittelpunkt die Frauenverehrung stand: Ü die jüngste Langspielplatte des bretonischen -s (bildungsspr. scherzh. od. iron.; Chanson-, Schlagersängers).
Troubadour  

n.
<[truba'du:r] m. 1 od. 6> provenzal. Minnesänger des 11.–14. Jh. [<prov. trobador; zu trobar(frz. trouver „finden“) „(Verse) finden, erfinden“]
[Trou·ba·dour]