[ - Collapse All ]
Tuchfühlung  

Tuch|füh|lung, die <o. Pl.> [urspr. Soldatenspr.] (scherzh.): enger Abstand zum Nebenmann, sodass dieser leicht berührt wird: T. mit jmdm. haben; T. zu jmdm. halten; auf T. [mit jmdm.] sein, sitzen; keine T. (keine Kontakte, Beziehungen zu andern) mehr haben; die T. verlieren; wir bleiben auf T. (in Verbindung); wir kamen schnell auf T. (kamen uns schnell näher).
Tuchfühlung  

Tuch|füh|lung, die; -; nur in Wendungen wie [mit jmdm.] Tuchfühlung haben; [mit jmdm.] auf Tuchfühlung sein, sitzen; wir bleiben auf Tuchfühlung (in Verbindung)
Tuchfühlung  

Anschluss, Berührung, Beziehung, Fühlung[nahme], Kontakt, Umgang, Verbindung, Verhältnis; (bildungsspr.): Konnex.
[Tuchfühlung]
Tuchfühlung  

Tuch|füh|lung, die <o. Pl.> [urspr. Soldatenspr.] (scherzh.): enger Abstand zum Nebenmann, sodass dieser leicht berührt wird: T. mit jmdm. haben; T. zu jmdm. halten; auf T. [mit jmdm.] sein, sitzen; keine T. (keine Kontakte, Beziehungen zu andern) mehr haben; die T. verlieren; wir bleiben auf T. (in Verbindung); wir kamen schnell auf T. (kamen uns schnell näher).
Tuchfühlung  

n.
<f.; -; unz.; scherzh.> leichte Berührung der Körper zweier Personen; <fig.> Kontakt, Beziehung, Fühlungnahme; mit jmdm. ~ haben; in ~ sitzen, stehen; mit jmdm. in ~ kommen, geraten
['Tuch·füh·lung]
[Tuchfühlungen]