[ - Collapse All ]
tupfen  

Tụp|fen, der; -s, - [urspr. Pl. von ↑ Tupf ]: kleiner farbiger, punktähnlicher Fleck; Punkt: ein weißes Kleid mit roten T.tụp|fen <sw. V.; hat> [1: mhd. nicht belegt, ahd. tupfan, zu ↑ tief u. eigtl. = tief machen, eintauchen; 2: zu ↑ Tupf ]:

1.a)leicht an, auf etw. stoßen, 1tippen (1) : jmdm. auf die Schulter t.;

b)tupfend (1 a) berühren: er tupfte sich den Mund mit der Serviette, die Stirn mit einem Taschentuch;

c)(etw.) tupfend (1 a) entfernen od. aufbringen: sich [mit einem Tuch] den Schweiß von der Stirn t.



2.mit Tupfen versehen: einen Stoff t.; <meist im 2. Part.:> ein [blau] getupftes Kleid.
tupfen  

Tụp|fen, der; -s, - (Punkt; [kreisrunder] Fleck)tụp|fen
Tupfen  

Fleck, Punkt, Sprenkel, Tüpfel[chen]; (ugs.): Sprengsel.
[Tupfen]
[tupfe, tupfst, tupft, tupfte, tupftest, tupften, tupftet, tupfest, tupfet, tupf, getupft, tupfend]
tupfen  

Tụp|fen, der; -s, - [urspr. Pl. von ↑ Tupf]: kleiner farbiger, punktähnlicher Fleck; Punkt: ein weißes Kleid mit roten T.tụp|fen <sw. V.; hat> [1: mhd. nicht belegt, ahd. tupfan, zu ↑ tief u. eigtl. = tief machen, eintauchen; 2: zu ↑ Tupf]:

1.
a)leicht an, auf etw. stoßen, 1tippen (1): jmdm. auf die Schulter t.;

b)tupfend (1 a) berühren: er tupfte sich den Mund mit der Serviette, die Stirn mit einem Taschentuch;

c)(etw.) tupfend (1 a) entfernen od. aufbringen: sich [mit einem Tuch] den Schweiß von der Stirn t.



2.mit Tupfen versehen: einen Stoff t.; <meist im 2. Part.:> ein [blau] getupftes Kleid.
tupfen  

[sw. V.; hat] [1: mhd. nicht belegt, ahd. tupfan, zu tief u. eigtl.= tief machen, eintauchen; 2: zu Tupf]: 1. a) leicht an, auf etw. stoßen, 1tippen (1): jmdm. auf die Schulter t.; b) tupfend (1 a) berühren: er tupfte sich den Mund mit der Serviette, die Stirn mit einem Taschentuch; c) (etw.) tupfend (1 a) entfernen od. aufbringen: sich [mit einem Tuch] den Schweiß von der Stirn t. 2. mit Tupfen versehen: einen Stoff t.; [meist im 2. Part.:] ein [blau] getupftes Kleid.
tupfen  

n.
<m. 4> Punkt, runder Fleck (Farb~) [<mhd. topfe <ahd. topho „Punkt“; zu tupfen]
['Tup·fen]
[Tupfe, Tupfst, Tupft, Tupfen, Tupfte, Tupftest, Tupften, Tupftet, Tupfest, Tupfet, Tupf, geTupft, Tupfend]n.
<V.t.; hat> mit Tupfen versehen; sich mit dem Taschentuch das Gesicht ~ mehrmals rasch u. leicht berühren; ein Heilmittel auf eine Wunde ~ durch mehrmaliges rasches Berühren auf eine W. bringen; getupftes Kleid [<ahd. tupfan „eintauchen“; zu idg. *(s)teu- „stoßen, schlagen“]
['tup·fen]
[tupfe, tupfst, tupft, tupfen, tupfte, tupftest, tupften, tupftet, tupfest, tupfet, tupf, getupft, tupfend]