[ - Collapse All ]
turnen  

tur|nen ['tø:ɐ̯nən]: (ugs.) eine berauschende Wirkung haben
turnen  

Tụr|nen, das; -s: Sportart, Unterrichtsfach 1Turnen (1) : sie hat in/im T. eine Eins.1tụr|nen <sw. V.> [mhd. nicht belegt, ahd. turnēn = drehen, wenden < lat. tornare="runden (1 a) , drechseln, zu: tornus, ↑ Turnus ; als angeblich »urdeutsches« Wort von F. L. Jahn (1778-1852) in die Turnerspr. eingef.]:

1.<hat> (Sport) a)sich unter Benutzung besonderer Geräte (Barren, Reck, Pferd u. a.) sportlich betätigen: sie kann gut t.; am Barren t.; wir turnen heute draußen (ugs.; unser Turnunterricht findet heute im Freien statt);

b)turnend ausführen: eine Kür, einen Flickflack t.



2.(ugs.) a)sich mit gewandten, flinken Bewegungen kletternd, krabbelnd, hüpfend irgendwohin bewegen <ist>: sie ist geschickt über die gefällten Stämme geturnt;

b)herumturnen (2) <hat>.



2tur|nen ['tø:ɐ̯nən, 'tœrnən] <sw. V.; hat> [rückgeb. aus 2↑ anturnen ] (Jargon):

1. sich durch Drogen, bes. Haschisch o. Ä., in einen Rauschzustand versetzen: du brauchst dich nicht zu verstecken, wenn du turnst.


2.(von Drogen) eine berauschende Wirkung haben: der Stoff turnt [nicht besonders]; die Musik turnt wahnsinnig.
turnen  

Tụr|nen, das; -stụr|nen
turnen  


1. a) Gymnastik machen/treiben, sich sportlich betätigen, Sport machen/treiben; (veraltend): Leibesübungen machen.

b) (Turnen): anspringen.

2. a) hüpfen, klettern, krabbeln.

b) (ugs.): herumturnen, umherturnen.

[turnen]
[Turnens, turne, turnst, turnt, turnte, turntest, turnten, turntet, turnest, turnet, turn, geturnt, turnend]
turnen  

Tụr|nen, das; -s: Sportart, Unterrichtsfach 1Turnen (1): sie hat in/im T. eine Eins.1tụr|nen <sw. V.> [mhd. nicht belegt, ahd. turnēn = drehen, wenden < lat. tornare="runden (1 a), drechseln, zu: tornus, ↑ Turnus; als angeblich »urdeutsches« Wort von F. L. Jahn (1778-1852) in die Turnerspr. eingef.]:

1.<hat> (Sport)
a)sich unter Benutzung besonderer Geräte (Barren, Reck, Pferd u. a.) sportlich betätigen: sie kann gut t.; am Barren t.; wir turnen heute draußen (ugs.; unser Turnunterricht findet heute im Freien statt);

b)turnend ausführen: eine Kür, einen Flickflack t.



2.(ugs.)
a)sich mit gewandten, flinken Bewegungen kletternd, krabbelnd, hüpfend irgendwohin bewegen <ist>: sie ist geschickt über die gefällten Stämme geturnt;

b)herumturnen (2) <hat>.



2tur|nen ['tø:ɐ̯nən, 'tœrnən] <sw. V.; hat> [rückgeb. aus 2↑ anturnen] (Jargon):

1. sich durch Drogen, bes. Haschisch o. Ä., in einen Rauschzustand versetzen: du brauchst dich nicht zu verstecken, wenn du turnst.


2.(von Drogen) eine berauschende Wirkung haben: der Stoff turnt [nicht besonders]; die Musik turnt wahnsinnig.
turnen  

['?:, '] [sw. V.; hat] [rückgeb. aus 2anturnen] (Jargon): 1. sich durch Drogen, bes. Haschisch o.Ä. in einen Rauschzustand versetzen: du brauchst dich nicht zu verstecken, wenn du turnst. 2. (von Drogen) eine berauschende Wirkung haben: der Stoff turnt [nicht besonders]; Ü die Musik turnt wahnsinnig.
turnen  

n.
<n.; -s; unz.; Sp.> Leibesübungen als Unterrichtsfach od. als Sportdisziplin (Boden~, Geräte~)
['Tur·nen]
[Turnens, Turne, Turnst, Turnt, Turnen, Turnte, Turntest, Turnten, Turntet, Turnest, Turnet, Turn, geTurnt, Turnend]n.
<V.i.; hat; Sp.> Leibesübungen ausführen; am Barren, Reck usw. ~ [seit F.L. Jahn <1811; Bau des ersten Turnplatzes> <ahd. turnen „wenden“ <lat. tornare „runden, drechseln“ <grch. torneuein „drechseln“; zu tornos „Dreheisen“; zu idg. *ter- „drehen“]
['tur·nen1]
[turnens, turne, turnst, turnt, turnen, turnte, turntest, turnten, turntet, turnest, turnet, turn, geturnt, turnend]

n.
<['tə:-] V.i.; hat; umg.> Spaß bringen, berauschen, anregen; die Musik turnt; → a. abturnen, anturnen [<engl. turn on „antörnen“, eigtl. „andrehen“]
[tur·nen2]
[turnens, turne, turnst, turnt, turnen, turnte, turntest, turnten, turntet, turnest, turnet, turn, geturnt, turnend]