[ - Collapse All ]
Typ  

Typ der; -s, -en <gr.-lat.; »Schlag; Gepräge, Form; Muster«>:

1.(ohne Plural; Philos.) Urbild, Grundform, Beispiel.


2.a)(Psychol.) bestimmte psychische Ausprägung einer Person, die mit einer Gruppe anderer Personen eine Reihe von Merkmalen gemeinsam hat;

b)(Literaturw., bildende Kunst) als klassischer Vertreter einer bestimmten Kategorie von Menschen gestaltete, stark stilisierte, keine individuellen Züge aufweisende Figur.



3.Schlag, Menschentyp, Gattung.


4.(Techn.) Bauart, Muster, Modell.


5.(ugs.) (Genitiv auch: -en) männliche Person
Typ  

Typ, der; -s, -en [lat. typus < griech. týpos="Gepräge," Schlag, zu: týptein="schlagen," hauen]:

1.a)durch bestimmte charakteristische Merkmale gekennzeichnete Kategorie, Art (von Dingen od. Personen); Typus (1 a) : der T. des Spießbürgers; die -en der Reformation; er ist nicht der T., so etwas zu tun, der so etwas tut (es ist nicht seine Art, so etwas zu tun); kein T. für schnelle Entscheidungen sein; ich bin nicht der T. dafür, dazu; sie ist genau mein T. (ugs.; gehört zu jenem Typ Frauen, der auf mich besonders anziehend wirkt); eine Partei neuen -s; dein T. wird verlangt (salopp; jmd. möchte dich sprechen); dein T. ist hier nicht gefragt (salopp; du bist hier unerwünscht); sie sind sich vom T. [her] sehr ähnlich; Fehler dieses -s; sie gehört zu jenem T. [von] Frauen, der leicht aufgibt;

b)Individuum, das einem bestimmten Typ, (1 a), Menschenschlag zuzuordnen ist; Typus (1 b) : ein hagerer, cholerischer, ruhiger, stiller, ängstlicher T.; er ist ein ganz anderer T. als sein Bruder.



2.<auch: -en, -en> (ugs.) [junge] männliche Person, zu der eine irgendwie persönlich geartete Beziehung besteht, hergestellt wird: ein dufter, beknackter, netter, mieser T.; dein T. (Freund) wartet; einen T., einen -en kennenlernen.


3.<o. Pl.> (bes. Philos.) ↑ Typus (2) .


4. (Technik) Modell, Bauart: der T. ist serienmäßig mit Gürtelreifen ausgestattet; eine Maschine des -s, vom T. Boeing 707; ein Fertighaus älteren Typs.


5.(Literaturw.) ↑ Typus (3) .
Typ  

Typ, der; -s, -en <griech.> (nur Sing.: Philos. Urbild, Beispiel; Psych. bestimmte psych. Ausprägung; Technik Gattung, Bauart, Muster, Modell)

Typ, der; Gen. -s, auch -en, Plur. -en (ugs. für Mensch, Person)
Typ  


1. a) Art, Gattung, Genre, Kategorie, Sorte, Klasse, Spezies; (ugs., häufig abwertend): Kaliber; (Anthrop.): Rasse.

b) Besonderheit, Charakter, Couleur, Eigenart, Eigenschaft, Eigentümlichkeit, Gemütsart, Manier, Natur, Note, Persönlichkeit, Spezifikum, Temperament, Veranlagung, Wesen, Wesensart; (geh.): Gepräge, Wesenheit; (bildungsspr.): Individualität, Mentalität, Naturell, Typus.

2. Bursche, Herr, [junger] Mann, [männliche] Person, Mensch; (ugs.): Er, Kerl; (salopp): Figur; (ugs., oft scherzh.): Knabe; (ugs., oft abwertend): Zeitgenosse; (ugs., bes. südd., österr.): Mannsbild; (oft abwertend): Geselle; (ugs. veraltend): Mannsperson; (Jugendspr.): Boy, Macker.

3. Grundform, Urbild, Urform; (Philos.): Archetyp, Archetypus; (bes. Philos.) Typus.

[Typ]
[Typs, Typen]
Typ  

Typ, der; -s, -en [lat. typus < griech. týpos="Gepräge," Schlag, zu: týptein="schlagen," hauen]:

1.
a)durch bestimmte charakteristische Merkmale gekennzeichnete Kategorie, Art (von Dingen od. Personen); Typus (1 a): der T. des Spießbürgers; die -en der Reformation; er ist nicht der T., so etwas zu tun, der so etwas tut (es ist nicht seine Art, so etwas zu tun); kein T. für schnelle Entscheidungen sein; ich bin nicht der T. dafür, dazu; sie ist genau mein T. (ugs.; gehört zu jenem Typ Frauen, der auf mich besonders anziehend wirkt); eine Partei neuen -s; dein T. wird verlangt (salopp; jmd. möchte dich sprechen); dein T. ist hier nicht gefragt (salopp; du bist hier unerwünscht); sie sind sich vom T. [her] sehr ähnlich; Fehler dieses -s; sie gehört zu jenem T. [von] Frauen, der leicht aufgibt;

b)Individuum, das einem bestimmten Typ, (1 a)Menschenschlag zuzuordnen ist; Typus (1 b): ein hagerer, cholerischer, ruhiger, stiller, ängstlicher T.; er ist ein ganz anderer T. als sein Bruder.



2.<auch: -en, -en> (ugs.) [junge] männliche Person, zu der eine irgendwie persönlich geartete Beziehung besteht, hergestellt wird: ein dufter, beknackter, netter, mieser T.; dein T. (Freund) wartet; einen T., einen -en kennenlernen.


3.<o. Pl.> (bes. Philos.) ↑ Typus (2).


4. (Technik) Modell, Bauart: der T. ist serienmäßig mit Gürtelreifen ausgestattet; eine Maschine des -s, vom T. Boeing 707; ein Fertighaus älteren Typs.


5.(Literaturw.) ↑ Typus (3).
Typ  

n.
<m. 23> Urbild, Grundform; Bauart, Modell; Gattung, Schlag; Gepräge, das eine Person mit anderen gemeinsam hat; die Person selbst, die in ihrem Gepräge, in einer Reihe von Eigenarten od. Merkmalen mit anderen Personen übereinstimmt, <umg.> Mann, Kerl; Volkswagen vom ~ „Passat“; blonder, dunkler, brünetter ~; fröhlicher, melancholischer ~; kräftiger, zarter ~; ein merkwürdiger ~; norddeutscher, südländischer ~; sein: sie ist (nicht) mein ~ <umg.> sie gefällt mir (nicht), passt (nicht) zu mir; [zu grch. typos „Schlag; Gestalt; Muster, Vorbild“]
[Typ]
[Typs, Typen]