[ - Collapse All ]
Ufer  

Ufer, das; -s, - [mhd. uover, mniederd. ōver, wahrsch. alte Komparativbildung zu 1↑ ab u. eigtl. = weiter rückwärts gelegener Teil (vom Binnenland aus gesehen)]: Bereich, in dem der Spiegel (2 a) eines Gewässers, bes. eines Binnengewässers, an höher gelegenes Land grenzt: ein steiles, flaches, hohes U.; das gesamte U. des Sees befindet sich in Privatbesitz, ist bewaldet; das gegenüberliegende, jenseitige, diesseitige U. [des Flusses, des Sees]; das [sichere] U. erreichen; das westliche, linke U. des Rheins; das U., die U. befestigen; ans U. schwimmen; wir ließen uns ans andere U. [des Flusses] rudern; der Fluss ist über die U. getreten (hat das umliegende Land überflutet);

*vom anderen U. sein (veraltend abwertend; homosexuell sein); zu neuen -n (neuen Zielen, einem neuen Leben entgegen).
Ufer  

Ufer  

Ufer, das; -s, - [mhd. uover, mniederd. ōver, wahrsch. alte Komparativbildung zu 1↑ ab u. eigtl. = weiter rückwärts gelegener Teil (vom Binnenland aus gesehen)]: Bereich, in dem der Spiegel (2 a) eines Gewässers, bes. eines Binnengewässers, an höher gelegenes Land grenzt: ein steiles, flaches, hohes U.; das gesamte U. des Sees befindet sich in Privatbesitz, ist bewaldet; das gegenüberliegende, jenseitige, diesseitige U. [des Flusses, des Sees]; das [sichere] U. erreichen; das westliche, linke U. des Rheins; das U., die U. befestigen; ans U. schwimmen; wir ließen uns ans andere U. [des Flusses] rudern; der Fluss ist über die U. getreten (hat das umliegende Land überflutet);

*vom anderen U. sein (veraltend abwertend; homosexuell sein); zu neuen -n (neuen Zielen, einem neuen Leben entgegen).
Ufer  

n.
'U·fer <n. 13> Rand eines Gewässers, Küste, Strand (Fluss~, Meeres~, See~); rechtes, linkes ~ eines Flusses; das Schiff legt am ~ an; am anderen ~; ans andere ~ fahren, schwimmen; der Fluss trat über die ~ [<mhd. ouver, mnddt. over, aengl. ofer „Ufer“ <grch. epeiros „Küste“; wahrscheinl. zu idg. *ap(o)-„ab, weg“]
['Ufer,]
[Ufers, Ufern]