[ - Collapse All ]
Ultimatum  

Ul|ti|ma|tum das; -s, ...ten: Aufforderung, binnen einer Frist eine schwebende Angelegenheit befriedigend zu lösen (unter der Androhung harter Maßnahmen, falls der Aufforderung nicht entsprochen wird)
Ultimatum  

Ul|ti|ma|tum, das; -s, ...ten [mlat. ultimatum, subst. 2. Part. von kirchenlat. ultimare = zu Ende gehen, zum Ende kommen, im letzten Stadium sein < lat. ultimare, zu: ultimus="der" Äußerste, Letzte] (bildungsspr.): [auf diplomatischem Wege erfolgende] Aufforderung, eine schwebende Angelegenheit befriedigend zu lösen unter Androhung harter Gegenmaßnahmen, falls der andere nicht Folge leistet: das U. ist auf sechs Monate befristet; das U. (die in dem Ultimatum gesetzte Frist) läuft morgen ab; [jmdm.] ein U. stellen; ein U. ablehnen, erfüllen.
Ultimatum  

Ul|ti|ma|tum, das; -s, ...ten (letzte, äußerste Aufforderung)
Ultimatum  

a) Appell, Aufforderung, Aufruf, Ermahnung, Ruf; (geh.): Ersuchen, Verlangen; (veraltet): Sommation.

b) Frist, Zeitspanne; (bildungsspr.): Indult.

[Ultimatum]
[Ultimatums, Ultimaten]
Ultimatum  

Ul|ti|ma|tum, das; -s, ...ten [mlat. ultimatum, subst. 2. Part. von kirchenlat. ultimare = zu Ende gehen, zum Ende kommen, im letzten Stadium sein < lat. ultimare, zu: ultimus="der" Äußerste, Letzte] (bildungsspr.): [auf diplomatischem Wege erfolgende] Aufforderung, eine schwebende Angelegenheit befriedigend zu lösen unter Androhung harter Gegenmaßnahmen, falls der andere nicht Folge leistet: das U. ist auf sechs Monate befristet; das U. (die in dem Ultimatum gesetzte Frist) läuft morgen ab; [jmdm.] ein U. stellen; ein U. ablehnen, erfüllen.
Ultimatum  

n.
<n.; -s, -s od. -ten> mit der Androhung von repressiven Maßnahmen verbundene, befristete Forderung; jmdm. ein ~ stellen; das ~ läuft heute um 24 Uhr ab [zu lat. ultimus „der letzte“]
[Ul·ti'ma·tum]
[Ultimatums, Ultimaten]