[ - Collapse All ]
ultramarin  

Ul|t|ra|ma|rin das; -s: leuchtend blaue Mineralfarbeul|t|ra|ma|rin <lat.-nlat.>: kornblumenblau
ultramarin  

Ul|tra|ma|rin, das; -s [zu mlat. ultramarinus = überseeisch, zu lat. marinus (↑ marin ); der Stein, aus dem die Farbe urspr. gewonnen wurde, kam aus Übersee]: leuchtend blaue Farbe.ul|tra|ma|rin <indekl. Adj.>: tiefblau in leuchtendem, reinem Farbton.
ultramarin  

Ul|t|ra|ma|rin, das; -sul|t|ra|ma|rin <lat.,,,übers Meer`` [eingeführt]> (kornblumenblau)
ultramarin  

Ul|tra|ma|rin, das; -s [zu mlat. ultramarinus = überseeisch, zu lat. marinus (↑ marin); der Stein, aus dem die Farbe urspr. gewonnen wurde, kam aus Übersee]: leuchtend blaue Farbe.ul|tra|ma|rin <indekl. Adj.>: tiefblau in leuchtendem, reinem Farbton.
ultramarin  

n.
<n. 11; unz.> kornblumenblaue Farbe; chem. ein schwefelhaltiges Natriumaluminiumsilikat, natürlich vorkommend als Lapislazuli, künstlich durch Erhitzen von Kaolin mit Natriumkarbonat u. Schwefel hergestellt; ein Bild in ~ halten [<lat. ultra „jenseits, über … hinaus“ + mare „Meer“; also „übers Meer (eingeführt)“]

Die Buchstabenfolge ul·tra… kann in Fremdwörtern auch ult·ra… getrennt werden.
[Ul·tra·ma'rin]
[Ultramariner, Ultramarine, Ultramarines, Ultramarinen, Ultramarinem, Ultramarinerer, Ultramarinere, Ultramarineres, Ultramarineren, Ultramarinerem, Ultramarinster, Ultramarinste, Ultramarinstes, Ultramarinsten, Ultramarinstem]n.
<Adj.> kornblumenblau, lasurblau

Die Buchstabenfolge ul·tra… kann in Fremdwörtern auch ult·ra… getrennt werden.
[ul·tra·ma'rin]
[ultramariner, ultramarine, ultramarines, ultramarinen, ultramarinem, ultramarinerer, ultramarinere, ultramarineres, ultramarineren, ultramarinerem, ultramarinster, ultramarinste, ultramarinstes, ultramarinsten, ultramarinstem]