[ - Collapse All ]
umarmen  

um|ạr|men <sw. V.; hat>: die Arme um jmdn. legen, jmdn. mit den Armen umschließen [u. an sich drücken]: jmdn. zärtlich, liebevoll u.; sie umarmten sich [gegenseitig]/(geh.:) einander [leidenschaftlich, zum Abschied, beim Wiedersehen]; er war so glücklich, dass er am liebsten die ganze Welt umarmt hätte.
umarmen  

ans Herz/an sich drücken, an sich pressen/ziehen, die Arme schlingen um, drücken, halsen, in die Arme nehmen/schließen, um den Hals fallen, umfassen, umgreifen, umklammern, umschließen; (geh.): herzen, umfangen; (dichter.): kosen; (ugs.): abdrücken, knutschen; (oft abwertend): hätscheln; (landsch.): knuddeln.
[umarmen]
[umarme, umarmst, umarmt, umarmte, umarmtest, umarmten, umarmtet, umarmest, umarmet, umarm, umarmend]
umarmen  

um|ạr|men <sw. V.; hat>: die Arme um jmdn. legen, jmdn. mit den Armen umschließen [u. an sich drücken]: jmdn. zärtlich, liebevoll u.; sie umarmten sich [gegenseitig]/(geh.:) einander [leidenschaftlich, zum Abschied, beim Wiedersehen]; er war so glücklich, dass er am liebsten die ganze Welt umarmt hätte.
umarmen  

[sw. V.; hat]: die Arme um jmdn. legen, jmdn. mit den Armen umschließen [u. an sich drücken]: jmdn. zärtlich, liebevoll u.; sie umarmten sich [gegenseitig]/(geh.:) einander [leidenschaftlich, zum Abschied, beim Wiedersehen]; Ü er war so glücklich, dass er am liebsten die ganze Welt umarmt hätte.
umarmen  

(sich) umarmen, umfassen, umschlingen
[umfassen, umschlingen]
umarmen  

v.
<V.t.; hat> jmdn. ~ die Arme um jmdn. legen; ~der Reim Reim, bei dem ein Reimpaar ein anderes umschließt, bei dem sich die 1. u. 4. Zeile sowie die 2. u. 3. Zeile reimen; Sy umschließender Reim;
[um'ar·men]
[umarme, umarmst, umarmt, umarmen, umarmte, umarmtest, umarmten, umarmtet, umarmest, umarmet, umarm, umarmt, umarmend]