[ - Collapse All ]
umbinden  

1ụm|bin|den <st. V.; hat>:

1. durch Binden bewirken, dass sich etw. um etw., jmdn. befindet: einem Kind ein Lätzchen u.; er band [sich] einen Schlips, einen Schal, eine Schürze, ein Beffchen um.


2.(ein Buch) anders einbinden, neu binden.


2um|bịn|den <st. V.; hat>: vgl. 2umwickeln .
umbinden  

anlegen, anziehen, umlegen, umschlagen, umschlingen, umschnallen, umschnüren, umwickeln; (geh.): antun; (ugs.): herumlegen, rummachen, umgeben; (landsch. salopp): anpellen.
[umbinden]
[binde um, bindest um, bindet um, binden um, band um, bandst um, banden um, bandet um, bände um, bändest um, bänden um, bändet um, bind um, umgebunden, umbindend, umzubinden]
umbinden  

1ụm|bin|den <st. V.; hat>:

1. durch Binden bewirken, dass sich etw. um etw., jmdn. befindet: einem Kind ein Lätzchen u.; er band [sich] einen Schlips, einen Schal, eine Schürze, ein Beffchen um.


2.(ein Buch) anders einbinden, neu binden.


2um|bịn|den <st. V.; hat>: vgl. 2umwickeln.
umbinden  

[st. V.; hat]: vgl. umwickeln.
umbinden  

v.
<V.t. 111; hat> durch Binden (an sich od. jmdm.) befestigen; einen Schal, eine Schürze, ein Tuch ~; sich od. jmdm. einen Gürtel, einen Schal ~
['um|bin·den]
[binde um, bindest um, bindet um, binden um, band um, bandst um, banden um, bandet um, bände um, bändest um, bänden um, bändet um, bind um, umgebunden, umbindend, umzubinden]

v.
<V.t. 111; hat> mit einer Schnur o.Ä. zusammennehmen, zusammenfassen; mit Binden umwickeln (Kopf, verletztes Glied); einen Blumenstrauß mit einem Band, einer Schnur ~
[um'bin·den]
[binde um, bindest um, bindet um, binden um, band um, bandst um, banden um, bandet um, bände um, bändest um, bänden um, bändet um, bind um, umgebunden, umbindend, umzubinden]