[ - Collapse All ]
umblicken  

ụm|bli|cken, sich <sw. V.; hat>:
a)nach allen Seiten, in die Runde blicken, seine Umgebung in Augenschein nehmen: sich nach allen Seiten u.;

b)den Kopf drehen u. nach hinten, zur Seite blicken: er ging weg, ohne sich noch einmal [nach uns] umzublicken.
umblicken  

ụm|bli|cken, sich
umblicken  

a) nach allen Seiten sehen, umherblicken, um sich blicken, sich umsehen; (geh.): den Blick schweifen lassen, in Augenschein nehmen; (ugs.): herumgucken, sich umgucken; (nachdrücklich): Ausschau halten; (ugs. scherzh.): spazieren gucken; (landsch.): herumschauen, umherschauen; (bes. südd., österr., schweiz.): sich umschauen.

b) den Kopf wenden, sich herumwenden, sich umdrehen, sich umsehen, sich umwenden, zurückblicken, zurücksehen; (ugs.): sich [he]rumdrehen, sich umgucken; (landsch.): herumschauen; (bes. südd., österr., schweiz.): sich umschauen.

[umblicken, sich]
[sich umblicken, blicke um, blickst um, blickt um, blicken um, blickte um, blicktest um, blickten um, blicktet um, blickest um, blicket um, blick um, umgeblickt, umblickend, umzublicken, umblicken sich]
umblicken  

ụm|bli|cken, sich <sw. V.; hat>:
a)nach allen Seiten, in die Runde blicken, seine Umgebung in Augenschein nehmen: sich nach allen Seiten u.;

b)den Kopf drehen u. nach hinten, zur Seite blicken: er ging weg, ohne sich noch einmal [nach uns] umzublicken.
umblicken  

umblicken, umgucken (umgangssprachlich), umschauen, umsehen
[umgucken, umschauen, umsehen]
umblicken  

v.
<-k·k-> 'um|bli·cken <V.refl.; hat> sich ~ sich umsehen, sich umschauen;
['um|blicken]
[blicke um, blickst um, blickt um, blicken um, blickte um, blicktest um, blickten um, blicktet um, blickest um, blicket um, blick um, umgeblickt, umblickend, umzublicken]