[ - Collapse All ]
umgehen  

1ụm|ge|hen <unr. V.; ist>:

1.a) im Umlauf sein, sich von einem zum andern ausbreiten: ein Gerücht, die Angst geht um; im Kindergarten gehen die Masern um;

b)als Gespenst umherschleichen, spuken: der alte Graf beginnt wieder umzugehen; in dem alten Schloss geht ein Gespenst um.



2.sich in Gedanken (mit etw.) beschäftigen: mit einem Plan, einem Gedanken u.


3.a)in bestimmter Weise behandeln: gut, vorsichtig, behutsam, hart, grob mit jmdm., etw. u.; verantwortungsvoll, sparsam, verschwenderisch mit den natürlichen Ressourcen u.; sie geht sehr nachlässig mit ihren Sachen um; mit Geld nicht u. können (nicht Haus halten können); mit einem Werkzeug, einem Gerät u. können (es zu benutzen, zu handhaben wissen); freundlich miteinander u.;

b)(veraltend) mit jmdm. Umgang (1 a) haben, verkehren: niemand mochte mit ihm u.; sie gehen schon lange miteinander um; sage mir, mit wem du umgehst, und ich sage dir, wer du bist;

c)(mit etw., was einem zu schaffen macht) [in einer bestimmten Weise] zurechtkommen, fertig werden.



4. (landsch. ugs.) einen Umweg machen.


2um|ge|hen <unr. V.; hat> [mhd. umbegān, umbegēn, ahd. umbigān]:
a)um etw. im Bogen herumgehen, -fahren od. verlaufen: ein Hindernis u.; die Straße umgeht die Stadt in weitem Bogen;

b)(etw. Unangenehmes) vermeiden: die Anleger gehen ins Ausland, um die Kapitalertragssteuer zu u.; sie hat den kritischen Punkt geschickt umgangen; das lässt sich nicht u.;

c)bei etw. so vorgehen, dass damit vermieden wird, etw. zu beachten, dem sonst entsprochen werden müsste: Gesetze, Vorschriften u.
umgehen  


1. a) sich herumsprechen, in Umlauf sein, kursieren, umlaufen, verbreitet werden, sich wie ein Lauffeuer verbreiten, zirkulieren; (ugs.): die Runde machen, herumgehen, unter die Leute kommen.

b) als Gespenst erscheinen/umherschleichen, gespenstern, sein Unwesen treiben, spuken, umhergeistern; (ugs.): herumgeistern, herumspuken.

2. a) behandeln, handhaben, verfahren; (geh.): begegnen; (ugs.): anpacken, umspringen.

b) fertig werden mit, in den Griff bekommen, zurechtkommen; (ugs.): in den Griff kriegen, klarkommen, zurande kommen.

[1umgehen]
[Umgehens, gehe um, gehst um, geht um, gehen um, ging um, gingst um, gingen um, gingt um, gehest um, gehet um, ginge um, gingest um, ginget um, geh um, umgegangen, umgehend, umzugehen]

aus dem Weg gehen, ausweichen, sich fernhalten, vermeiden; (geh.): sich entziehen, meiden; (ugs.): sich drücken vor, einen [großen] Bogen machen.
[2umgehen]
[Umgehens, gehe um, gehst um, geht um, gehen um, ging um, gingst um, gingen um, gingt um, gehest um, gehet um, ginge um, gingest um, ginget um, geh um, umgegangen, umgehend, umzugehen]
umgehen  

1ụm|ge|hen <unr. V.; ist>:

1.
a) im Umlauf sein, sich von einem zum andern ausbreiten: ein Gerücht, die Angst geht um; im Kindergarten gehen die Masern um;

b)als Gespenst umherschleichen, spuken: der alte Graf beginnt wieder umzugehen; in dem alten Schloss geht ein Gespenst um.



2.sich in Gedanken (mit etw.) beschäftigen: mit einem Plan, einem Gedanken u.


3.
a)in bestimmter Weise behandeln: gut, vorsichtig, behutsam, hart, grob mit jmdm., etw. u.; verantwortungsvoll, sparsam, verschwenderisch mit den natürlichen Ressourcen u.; sie geht sehr nachlässig mit ihren Sachen um; mit Geld nicht u. können (nicht Haus halten können); mit einem Werkzeug, einem Gerät u. können (es zu benutzen, zu handhaben wissen); freundlich miteinander u.;

b)(veraltend) mit jmdm. Umgang (1 a) haben, verkehren: niemand mochte mit ihm u.; sie gehen schon lange miteinander um; sage mir, mit wem du umgehst, und ich sage dir, wer du bist;

c)(mit etw., was einem zu schaffen macht) [in einer bestimmten Weise] zurechtkommen, fertig werden.



4. (landsch. ugs.) einen Umweg machen.


2um|ge|hen <unr. V.; hat> [mhd. umbegān, umbegēn, ahd. umbigān]:
a)um etw. im Bogen herumgehen, -fahren od. verlaufen: ein Hindernis u.; die Straße umgeht die Stadt in weitem Bogen;

b)(etw. Unangenehmes) vermeiden: die Anleger gehen ins Ausland, um die Kapitalertragssteuer zu u.; sie hat den kritischen Punkt geschickt umgangen; das lässt sich nicht u.;

c)bei etw. so vorgehen, dass damit vermieden wird, etw. zu beachten, dem sonst entsprochen werden müsste: Gesetze, Vorschriften u.
umgehen  

[unr. V.; ist]: 1. a) im Umlauf sein, sich von einem zum andern ausbreiten: ein Gerücht, die Angst geht um; im Kindergarten gehen die Masern um; b) als Gespenst umherschleichen, spuken: der alte Graf beginnt wieder umzugehen; in dem alten Schloss geht ein Gespenst um. 2. sich in Gedanken (mit etw.) beschäftigen: mit einem Plan, einem Gedanken u. 3. a) in bestimmter Weise behandeln: gut, vorsichtig, behutsam, hart, grob mit jmdm., etw. u.; verantwortungsvoll, sparsam, verschwenderisch mit den natürlichen Ressourcen u.; sie geht sehr nachlässig mit ihren Sachen um; mit Geld nicht u. können (nicht haushalten können); mit einem Werkzeug, einem Gerät u. können (es zu benutzen, zu handhaben wissen); freundlich miteinander u.; b) (veraltend) mit jmdm. Umgang (1 a) haben, verkehren: niemand mochte mit ihm u.; sie gehen schon lange miteinander um; Spr sage mir, mit wem du umgehst, und ich sage dir, wer du bist; c) (mit etw., was einem zu schaffen macht) [in einer bestimmten Weise] zurechtkommen, fertig werden. 4. (landsch. ugs.) einen Umweg machen.
umgehen  

aushebeln, umgehen
[aushebeln]
umgehen  

n.
<V.i. 145; ist> in Bewegung sein, im Umlauf sein (Gerücht); regelmäßig erscheinen, spuken (Geister); <umg.> versehentlich einen Umweg machen; der alte Graf geht noch im Schloss um (in Märchen od. Sage); wir sind lange, fast zwei Stunden umgegangen <umg.> mit jmdm. ~ <veraltet> Umgang haben, verkehren; <heute> jmdn. (in bestimmter Weise) behandeln; mit etwas ~ etwas im Sinn haben, sich (geistig) mit etwas beschäftigen; etwas behandeln, handhaben, gebrauchen, benutzen, anwenden; sage mir, mit wem du umgehst, und ich will dir sagen, wer du bist <Sprichw.> ich gehe mit dem Gedanken, Plan um, mir ein Auto zu kaufen; er kann gut, schlecht mit Menschen ~; ich kann damit nicht ~, verstehe damit nicht umzugehen; grob, liebevoll mit jmdm. od. einem Tier ~; gut, schlecht mit jmdm. ~; ordentlich, liederlich mit seinen Sachen ~; sparsam mit seinem Geld, seinem Vorrat ~; vorsichtig, unvorsichtig mit etwas ~
['um|ge·hen]
[umgehens, gehe um, gehst um, geht um, gehen um, ging um, gingst um, gingen um, gingt um, gehest um, gehet um, ginge um, gingest um, ginget um, geh um, umgegangen, umgehend, umzugehen]

n.
<V.i. 145; hat> etwas (bes. einen Ort) ~ im Halbkreis um etwas herumgehen; herumfahren, einen Bogen, Umweg um etwas machen; er umging die Antwort auf ihre Frage, indem er eine Gegenfrage stellte er vermied die A.; ein Gesetz, eine Vorschrift ~ nicht einhalten, ohne sich strafbar zu machen; einen Sumpf ~
[um'ge·hen]
[umgehens, gehe um, gehst um, geht um, gehen um, ging um, gingst um, gingen um, gingt um, gehest um, gehet um, ginge um, gingest um, ginget um, geh um, umgegangen, umgehend, umzugehen]