[ - Collapse All ]
umhertreiben  

um|her|trei|ben <st. V.>:

1. herumtreiben (1) <hat>: ein Pferd auf der Koppel u.


2.irgendwo planlos hin u. her treiben, getrieben werden <ist>: ein Stück Holz treibt in den Wellen umher.


3.<u. + sich> (abwertend) sich herumtreiben (2) <hat>: sich in der Gegend u.
umhertreiben  

um|her|trei|ben <st. V.>:

1. herumtreiben (1) <hat>: ein Pferd auf der Koppel u.


2.irgendwo planlos hin u. her treiben, getrieben werden <ist>: ein Stück Holz treibt in den Wellen umher.


3.<u. + sich> (abwertend) sich herumtreiben (2) <hat>: sich in der Gegend u.
umhertreiben  

[st. V.]: 1. herumtreiben (1) [hat]. 2. irgendwo planlos hin u. her treiben, getrieben werden [ist]: ein Stück Holz treibt in den Wellen umher. 3. [u. + sich] (abwertend) sich herumtreiben (2) [hat]: sich in der Gegend u.
umhertreiben  

v.
<V.i. 262; ist> ziellos, hilflos hierhin u. dorthin treiben; das Schiff trieb auf dem Meer umher; → a. herumtreiben
[um'her|trei·ben]
[treibe umher, treibst umher, treibt umher, treiben umher, trieb umher, triebst umher, trieben umher, triebt umher, treibest umher, treibet umher, triebe umher, triebest umher, triebet umher, treib umher, umhergetrieben, umhertreibend, umherzutreiben]