[ - Collapse All ]
umrahmen  

1ụm|rah|men <sw. V.; hat>: mit einem anderen Rahmen (1 a) versehen: das Bild muss umgerahmt werden.

2um|rah|men <sw. V.; hat>:

1. wie mit einem Rahmen (1 a) umgeben: ein Bart umrahmt sein Gesicht.


2.einer Sache einen bestimmten Rahmen (3 a) geben: ein Streichquartett umrahmte den Vortrag mit Kammermusik.
umrahmen  

um|rah|men (mit Rahmen versehen, einrahmen); die Vorträge wurden von musikalischen Darbietungen umrahmt
umrahmen  


1. einfassen, einrahmen, umfassen, umgeben, umgrenzen, umranden, umschließen; (geh.): umsäumen.

2. abrunden, begleiten, untermalen, unterstützen.

[umrahmen]
[umrahme, umrahmst, umrahmt, umrahmte, umrahmtest, umrahmten, umrahmtet, umrahmest, umrahmet, umrahm, umrahmend]
umrahmen  

1ụm|rah|men <sw. V.; hat>: mit einem anderen Rahmen (1 a) versehen: das Bild muss umgerahmt werden.

2um|rah|men <sw. V.; hat>:

1. wie mit einem Rahmen (1 a) umgeben: ein Bart umrahmt sein Gesicht.


2.einer Sache einen bestimmten Rahmen (3 a) geben: ein Streichquartett umrahmte den Vortrag mit Kammermusik.
umrahmen  

[sw. V.; hat]: mit einem anderen Rahmen (1 a) versehen: das Bild muss umgerahmt werden.
umrahmen  

v.
<V.t.; hat> mit einem Rahmen versehen; ein Bild ~; ihr Gesicht war von blonden Locken umrahmt; der Vortrag wurde von Musik umrahmt <fig.> davor u. danach gab es musikal. Darbietungen;
[um'rah·men]
[umrahme, umrahmst, umrahmt, umrahmen, umrahmte, umrahmtest, umrahmten, umrahmtet, umrahmest, umrahmet, umrahm, umrahmt, umrahmend]