[ - Collapse All ]
umsäumen  

1ụm|säu|men <sw. V.; hat>: umschlagen, einschlagen u. 1säumen (1) : den Stoffrand, ein Kleid u.

2um|säu|men <sw. V.; hat>:

1. rundum 1säumen, (1), mit einem 2Saum (1) umgeben.


2.(geh.) rings, rundherum 1säumen, (2), als Saum (2) umgeben: <meist im 2. Part.:> ein von Hecken umsäumter Weg.
umsäumen  

1ụm|säu|men <sw. V.; hat>: umschlagen, einschlagen u. 1säumen (1): den Stoffrand, ein Kleid u.

2um|säu|men <sw. V.; hat>:

1. rundum 1säumen, (1)mit einem 2Saum (1) umgeben.


2.(geh.) rings, rundherum 1säumen, (2)als Saum (2) umgeben: <meist im 2. Part.:> ein von Hecken umsäumter Weg.
umsäumen  

[sw. V.; hat]: umschlagen, einschlagen u. 1säumen (1): den Stoffrand, ein Kleid u.
umsäumen  

v.
<V.t.; hat> einen Stoffrand ~ umschlagen, einschlagen u. säumen;
['um|säu·men]
[umsäume, umsäumst, umsäumt, umsäumen, umsäumte, umsäumtest, umsäumten, umsäumtet, umsäumest, umsäumet, umsäum, umsäumt, umsäumend]

v.
<V.t.; hat> mit einem Saum, Rand umgeben, umranden, einfassen; die Wiese ist von Bäumen umsäumt
[um'säu·men]
[umsäume, umsäumst, umsäumt, umsäumen, umsäumte, umsäumtest, umsäumten, umsäumtet, umsäumest, umsäumet, umsäum, umsäumt, umsäumend]