[ - Collapse All ]
umschlagen  

1ụm|schla|gen <st. V.> [mhd. umbeslahen = sich ändern, eigtl. = in andere Richtung schlagen]:

1.[den Rand von] etw. in eine andere Richtung, auf die andere Seite wenden <hat>: den Kragen, die Ärmel, den Teppich u.; die Seiten eines Buchs u. (umwenden).


2. durch einen Schlag od. durch Schläge zum Umfallen bringen <hat>: Bäume u.


3.jmdm., sich etw. 1umlegen, (1), umwerfen (3) <hat>: jmdm., sich ein Tuch, eine Decke u.


4.<ist> a)(in seiner ganzen Länge od. Breite) plötzlich auf die Seite schlagen, umkippen, (1 a), umstürzen (1) : das Boot, der Kran ist plötzlich umgeschlagen;

b)(vom Wind) plötzlich stark die Richtung ändern: der Wind ist [nach Westen] umgeschlagen.



5.sich plötzlich, unvermittelt verkehren, stark ändern <ist>: das Wetter schlug um; etw. schlägt ins, in sein Gegenteil um; die Stimmung ist [in allgemeine Verzweiflung] umgeschlagen; ihre Stimme schlug um (ging plötzlich in eine andere Stimmlage über); der Wein ist umgeschlagen (ist trüb geworden u. hat einen schlechten Geruch u. Geschmack angenommen).


6.(Güter, meist in größeren Mengen, regelmäßig) umladen <hat>.


7. (Handarb.) den Faden um die Nadel legen <hat>.


2um|schla|gen <st. V.; hat> (Druckw.): (Druckbogen) wenden: umschlagene Bogen.
umschlagen  

ụm|schla|gen (umsetzen; umladen); die Güter wurden umgeschlagen; das Wetter ist, auch hat umgeschlagen
umschlagen  


1. a) aufkrempeln, aufrollen, aufschlagen, aufstreifen, krempeln, schlagen, streifen, umkrempeln.

b) umblättern, umdrehen, umwenden.

2. abholzen, absägen, fällen, schlagen, umhauen, umlegen, zum Fallen bringen; (österr.): schlägern; (ugs.): ummachen; (Forstw.): einschlagen.

3. legen, schlagen, umhüllen, umlegen, umwerfen, wickeln; (geh.): hüllen; (ugs.): herumlegen, rummachen, übertun, umgeben, umtun.

4. kentern, umfallen, umkippen, umstürzen.

5. sich ändern, anders werden, umkehren, umspringen, sich umstellen, sich verkehren, wechseln, sich verändern, sich verwandeln; (geh.): einen Wandel erfahren, im Wandel begriffen sein, sich wandeln; (bildungsspr.): pervertieren; (ugs.): umkippen; (Fachspr., bildungsspr.): invertieren.

[umschlagen]
[schlage um, schlägst um, schlägt um, schlagen um, schlagt um, schlug um, schlugst um, schlugen um, schlugt um, schlagest um, schlaget um, schlüge um, schlügest um, schlügen um, schlüget um, schlag um, umschlagend, umzuschlagen]
umschlagen  

1ụm|schla|gen <st. V.> [mhd. umbeslahen = sich ändern, eigtl. = in andere Richtung schlagen]:

1.[den Rand von] etw. in eine andere Richtung, auf die andere Seite wenden <hat>: den Kragen, die Ärmel, den Teppich u.; die Seiten eines Buchs u. (umwenden).


2. durch einen Schlag od. durch Schläge zum Umfallen bringen <hat>: Bäume u.


3.jmdm., sich etw. 1umlegen, (1)umwerfen (3) <hat>: jmdm., sich ein Tuch, eine Decke u.


4.<ist>
a)(in seiner ganzen Länge od. Breite) plötzlich auf die Seite schlagen, umkippen, (1 a)umstürzen (1): das Boot, der Kran ist plötzlich umgeschlagen;

b)(vom Wind) plötzlich stark die Richtung ändern: der Wind ist [nach Westen] umgeschlagen.



5.sich plötzlich, unvermittelt verkehren, stark ändern <ist>: das Wetter schlug um; etw. schlägt ins, in sein Gegenteil um; die Stimmung ist [in allgemeine Verzweiflung] umgeschlagen; ihre Stimme schlug um (ging plötzlich in eine andere Stimmlage über); der Wein ist umgeschlagen (ist trüb geworden u. hat einen schlechten Geruch u. Geschmack angenommen).


6.(Güter, meist in größeren Mengen, regelmäßig) umladen <hat>.


7. (Handarb.) den Faden um die Nadel legen <hat>.


2um|schla|gen <st. V.; hat> (Druckw.): (Druckbogen) wenden: umschlagene Bogen.
umschlagen  

[st. V.] [mhd. umbeslahen = sich ändern, eigtl.= in andere Richtung schlagen]: 1. [den Rand von] etw. in eine andere Richtung, auf die andere Seite wenden [hat]: den Kragen, die Ärmel, den Teppich u.; die Seiten eines Buchs u. (umwenden). 2. durch einen Schlag od. durch Schläge zum Umschlagen (4), Umfallen bringen [hat]: Bäume u. 3. jmdm., sich etw. umlegen (1), umwerfen (3) [hat]: jmdm., sich ein Tuch, eine Decke u. 4. [ist] a) (in seiner ganzen Länge od. Breite) plötzlich auf die Seite schlagen, umkippen (1 a), umstürzen (1): das Boot, der Kran ist plötzlich umgeschlagen; b) (vom Wind) plötzlich stark die Richtung ändern: der Wind ist [nach Westen] umgeschlagen. 5. sich plötzlich, unvermittelt verkehren, stark ändern [ist]: das Wetter schlug um; etw. schlägt ins, in sein Gegenteil um; die Stimmung ist [in allgemeine Verzweiflung] umgeschlagen; ihre Stimme schlug um (ging plötzlich in eine andere Stimmlage über); der Wein ist umgeschlagen (ist trüb geworden u. hat einen schlechten Geruch u. Geschmack angenommen). 6. (Güter, meist in größeren Mengen, regelmäßig) umladen [hat]. 7. (Handarb.) den Faden um die Nadel legen [hat].
umschlagen  

v.
<V. 216>
1 <V.t.; hat> auf die andere Seite wenden, umwenden (Ärmel, Kragen, Saum); durch Schlag umwerfen, zum Stürzen bringen (Baum); umladen (Güter, Waren); ein Blatt ~, eine Seite im Buch ~
2 <V.i.; ist> umkippen, kentern (Boot); sich plötzlich ändern, sich ins Gegenteil verkehren (Stimmung, Wetter); sauer werden (Wein, Bier); ins Gegenteil ~
['um|schla·gen]
[schlage um, schlägst um, schlägt um, schlagen um, schlagt um, schlug um, schlugst um, schlugen um, schlugt um, schlagest um, schlaget um, schlüge um, schlügest um, schlügen um, schlüget um, schlag um, umschlagend, umzuschlagen]