[ - Collapse All ]
umschlingen  

1ụm|schlin|gen <st. V.; hat>: jmdm., sich etw. um den Körper, einen Körperteil schlingen: sich ein Halstuch u.

2um|schlịn|gen <st. V.; hat>:

1. (mit den Armen) umfassen: jmds. Nacken, Taille u.; <oft im 2. Part.:> die beiden hielten sich [fest] umschlungen.


2.sich um etw. herumschlingen: Kletterpflanzen umschlangen den Stamm der Pappel.


3.etw. mit etw. 2umwinden (1) .
umschlingen  


1. schlingen, umarmen, umfassen, umgreifen, umschließen; (geh.): umfangen.

2. sich herumschlingen, sich legen, sich ranken, sich ringeln, sich schlängeln, sich schlingen, umgreifen, umranken, sich wickeln; (geh.): sich winden.

3. umwickeln, umwinden.

[umschlingen]
[schlinge um, schlingst um, schlingt um, schlingen um, schlang um, schlangst um, schlangen um, schlangt um, schlingest um, schlinget um, schlänge um, schlängest um, schlängen um, schlänget um, schling um, umschlungen, umschlingend, umzuschlingen]
umschlingen  

1ụm|schlin|gen <st. V.; hat>: jmdm., sich etw. um den Körper, einen Körperteil schlingen: sich ein Halstuch u.

2um|schlịn|gen <st. V.; hat>:

1. (mit den Armen) umfassen: jmds. Nacken, Taille u.; <oft im 2. Part.:> die beiden hielten sich [fest] umschlungen.


2.sich um etw. herumschlingen: Kletterpflanzen umschlangen den Stamm der Pappel.


3.etw. mit etw. 2umwinden (1).
umschlingen  

[st. V.; hat]: jmdm., sich etw. um den Körper, einen Körperteil schlingen: sich ein Halstuch u.
umschlingen  

v.
<V.t. 221; hat> etwas ~ sich um etwas schlingen; jmdn. ~ umarmen, umfassen; die Kletterpflanze umschlingt den Baumstamm; das Kind umschlang den Hals der Mutter
[um'schlin·gen]
[schlinge um, schlingst um, schlingt um, schlingen um, schlang um, schlangst um, schlangen um, schlangt um, schlingest um, schlinget um, schlänge um, schlängest um, schlängen um, schlänget um, schling um, umschlungen, umschlingend, umzuschlingen]