[ - Collapse All ]
umspringen  

1ụm|sprin|gen <st. V.; ist>:

1. plötzlich, unvermittelt wechseln: der Wind sprang [von Nord auf Nordost] um; die Ampel war schon [auf Rot] umgesprungen; die Tide springt um.


2.(abwertend) mit jmdm., etw. willkürlich u. in unangemessener bzw. unwürdiger Weise umgehen, verfahren: rüde, grob, übel mit jmdm. u.; es ist empörend, wie man mit uns umspringt.


3.(Ski) einen Umsprung (1) ausführen.


2um|sprịn|gen <st. V.; hat>: hüpfend, springend umkreisen: die Hunde umspringen den Jäger.
umspringen  

1ụm|sprin|gen <st. V.; ist>:

1. plötzlich, unvermittelt wechseln: der Wind sprang [von Nord auf Nordost] um; die Ampel war schon [auf Rot] umgesprungen; die Tide springt um.


2.(abwertend) mit jmdm., etw. willkürlich u. in unangemessener bzw. unwürdiger Weise umgehen, verfahren: rüde, grob, übel mit jmdm. u.; es ist empörend, wie man mit uns umspringt.


3.(Ski) einen Umsprung (1) ausführen.


2um|sprịn|gen <st. V.; hat>: hüpfend, springend umkreisen: die Hunde umspringen den Jäger.
umspringen  

[st. V.; hat]: hüpfend, springend umkreisen: die Hunde umspringen den Jäger.
umspringen  

v.
<V.i. 248; ist> aus dem Stand springend eine Viertel- od. halbe Drehung (auf der gleichen Stelle) machen; der Wind springt um weht plötzlich aus einer anderen Richtung; mit jmdm. ~ jmdn. schlecht behandeln; so kannst du nicht mit ihm ~! so darfst du ihn nicht behandeln!; energisch, grob mit jmdm. ~; (mit den Skiern) nach rechts, nach links ~
['um|sprin·gen]
[umspringe, umspringst, umspringt, umspringen, umsprang, umsprangst, umsprangen, umsprangt, umspringest, umspringet, umspränge, umsprängest, umsprängen, umspränget, umspring, umsprungen, umspringend]