[ - Collapse All ]
umstechen  

ụm|ste|chen <st. V.; hat> (Landw.): umgraben: ein Beet u.
umstechen  

um|stẹ|chen (mit Stichen befestigen); die Stoffkanten werden umstochen
umstechen  

ụm|ste|chen <st. V.; hat> (Landw.): umgraben: ein Beet u.
umstechen  

[st. V.; hat] (Landw.): umgraben: ein Beet u.
umstechen  

v.
<V.t. 249; hat> umgraben
['um|ste·chen]
[steche um, stichst um, sticht um, stechen um, stecht um, stach um, stachst um, stachen um, stacht um, stechest um, stechet um, stäche um, stächest um, stächst um, stächen um, stächet um, stächt um, stich um, umgestochen, umstechend, umzustechen]

v.
<V.t. 249; hat> mit Stichen umgeben od. befestigen
[um'ste·chen]
[steche um, stichst um, sticht um, stechen um, stecht um, stach um, stachst um, stachen um, stacht um, stechest um, stechet um, stäche um, stächest um, stächst um, stächen um, stächet um, stächt um, stich um, umgestochen, umstechend, umzustechen]