[ - Collapse All ]
umstehen  

1ụm|ste|hen <unr. V.; ist> (österr. ugs., bayr.):

1. verenden, umkommen: ein umgestandenes Tier.


2.von einer Stelle wegtreten: steh ein wenig um, damit ich den Boden kehren kann!


2um|ste|hen <unr. V.; hat> [mhd. umbestēn, ahd. umbistēn]: ringsum stehend umgeben: Neugierige umstanden den Verletzten, den Unfallort; <oft im 2. Part.:> ein von Weiden umstandener Teich.
umstehen  

ụm|ste|hen (landsch. für verenden; verderben); umgestanden (verdorben [von Flüssigkeiten]; verendet [von Tieren])
umstehen  

1ụm|ste|hen <unr. V.; ist> (österr. ugs., bayr.):

1. verenden, umkommen: ein umgestandenes Tier.


2.von einer Stelle wegtreten: steh ein wenig um, damit ich den Boden kehren kann!


2um|ste|hen <unr. V.; hat> [mhd. umbestēn, ahd. umbistēn]: ringsum stehend umgeben: Neugierige umstanden den Verletzten, den Unfallort; <oft im 2. Part.:> ein von Weiden umstandener Teich.
umstehen  

[unr. V.; ist] (österr. ugs., bayr.): 1. verenden, umkommen: ein umgestandenes Tier. 2. von einer Stelle wegtreten: steh ein wenig um, damit ich den Boden kehren kann!
umstehen  

v.
<V.t. 251; hat; Perf. selten> etwas od. jmdn. ~ um etwas od. jmdn. herumstehen, im Kreis um etwas od. jmdn. stehen;
[um'ste·hen]
[stehe um, stehst um, steht um, stehen um, stand um, standest um, standen um, standet um, stehest um, stehet um, stände um, stünde um, ständest um, stündest um, ständen um, stünden um, ständet um, stündet um, steh um, umgestanden, umstehend, umzustehen]