[ - Collapse All ]
umstimmen  

ụm|stim|men <sw. V.; hat>:

1. anders stimmen, die Stimmung (eines Musikinstrumentes) ändern: ein Saiteninstrument u.


2.(Med.) die Bereitschaft des Körpers bzw. eines Organs zu bestimmten vegetativen Reaktionen ändern: ein Organ durch Reiztherapie u.


3.jmdn. zu einer anderen Haltung veranlassen, bes. jmdn. dazu bewegen, seine Entscheidung zu ändern: sie ließ sich nicht u.
umstimmen  

bekehren, bereden, erweichen, überreden, überzeugen; (ugs.): bequatschen, beschwatzen, breitschlagen, herumbekommen; (salopp): [he]rumkriegen; (bes. südd.): beschwätzen; (berlin. salopp): belatschern.
[umstimmen]
[stimme um, stimmst um, stimmt um, stimmen um, stimmte um, stimmtest um, stimmten um, stimmtet um, stimmest um, stimmet um, stimm um, umgestimmt, umstimmend, umzustimmen]
umstimmen  

ụm|stim|men <sw. V.; hat>:

1. anders stimmen, die Stimmung (eines Musikinstrumentes) ändern: ein Saiteninstrument u.


2.(Med.) die Bereitschaft des Körpers bzw. eines Organs zu bestimmten vegetativen Reaktionen ändern: ein Organ durch Reiztherapie u.


3.jmdn. zu einer anderen Haltung veranlassen, bes. jmdn. dazu bewegen, seine Entscheidung zu ändern: sie ließ sich nicht u.
umstimmen  

[sw. V.; hat]: 1. anders stimmen, die Stimmung (eines Musikinstrumentes) ändern: ein Saiteninstrument u. 2. (Med.) die Bereitschaft des Körpers bzw. eines Organs zu bestimmten vegetativen Reaktionen ändern: ein Organ durch Reiztherapie u. 3. jmdn. zu einer anderen Haltung veranlassen, bes. jmdn. dazu bewegen, seine Entscheidung zu ändern: sie ließ sich nicht u.
umstimmen  

v.
<V.t.; hat> ein Instrument ~ die Stimmung eines Instrumentes ändern; den Organismus ~ Veränderung in der Funktion des Organismus bewirken; jmdn. ~ jmdn. veranlassen, seine Meinung zu ändern; er lässt sich nicht ~
['um|stim·men]
[stimme um, stimmst um, stimmt um, stimmen um, stimmte um, stimmtest um, stimmten um, stimmtet um, stimmest um, stimmet um, stimm um, umgestimmt, umstimmend, umzustimmen]