If you appreciate this site, we accept donations through Paypal
[ - Collapse All ]
umwehen  

1ụm|we|hen <sw. V.; hat>: durch Wehen umwerfen: der Sturm hätte ihn beinah, hat die Bretterwand [glatt] umgeweht.

2um|we|hen <sw. V.; hat>:
a) um jmdn., etw. wehen (1 a) : ein laues Lüftchen umwehte uns;

b)um jmdn., etw. wehen (1 c) : Blütenduft umwehte sie.
umwehen  

1ụm|we|hen <sw. V.; hat>: durch Wehen umwerfen: der Sturm hätte ihn beinah, hat die Bretterwand [glatt] umgeweht.

2um|we|hen <sw. V.; hat>:
a) um jmdn., etw. wehen (1 a): ein laues Lüftchen umwehte uns;

b)um jmdn., etw. wehen (1 c): Blütenduft umwehte sie.
umwehen  

[sw. V.; hat]: durch Wehen umwerfen: der Sturm hätte ihn beinah, hat die Bretterwand [glatt] umgeweht.
umwehen  

v.
<V.t.; hat> umwerfen (vom Wind); der Sturm war so stark, dass er mich fast umwehte; der Wind hat den Zaum umgeweht
['um|we·hen]
[umwehe, umwehst, umweht, umwehen, umwehte, umwehtest, umwehten, umwehtet, umwehest, umwehet, umweh, umweht, umwehend]

v.
<V.t.; hat> etwas od. jmdn. ~ um etwas od. jmdn. herumwehen; der Wind umweht das Haus; der Wind umwehte mir die heiße Stirn
[um'we·hen]
[umwehe, umwehst, umweht, umwehen, umwehte, umwehtest, umwehten, umwehtet, umwehest, umwehet, umweh, umweht, umwehend]