[ - Collapse All ]
unabänderlich  

un|ab|ạ̈n|der|lich [auch: '- - - - -] <Adj.>: sich nicht ändern lassend: -e Tatsachen; seine Entscheidung ist offenbar u.; <subst.:> sich in das Unabänderliche fügen.
unabänderlich  

un|ab|ạ̈n|der|lich [ auch '℧...]
unabänderlich  

beschlossen, bindend, dauerhaft, ein für alle Mal, endgültig, fest[stehend], für immer, invariabel, konstant, unumstößlich, unveränderlich, unwiderruflich, verbindlich, verpflichtend; (österr.): fix; (geh.): unverbrüchlich, unverrückbar, unwandelbar; (bildungsspr.): definitiv, obligatorisch, statisch; (ugs.): festgefahren; (Fachspr.): irreversibel; (bes. Med., Biol.): persistent.
[unabänderlich]
[unabänderlicher, unabänderliche, unabänderliches, unabänderlichen, unabänderlichem, unabänderlicherer, unabänderlichere, unabänderlicheres, unabänderlicheren, unabänderlicherem, unabänderlichster, unabänderlichste, unabänderlichstes, unabänderlichsten, unabänderlichstem, unabaenderlich]
unabänderlich  

un|ab|ạ̈n|der|lich [auch: '- - - - -] <Adj.>: sich nicht ändern lassend: -e Tatsachen; seine Entscheidung ist offenbar u.; <subst.:> sich in das Unabänderliche fügen.
unabänderlich  

[auch: '
unabänderlich  

adj.
<a. ['-----] Adj.> nicht abänderlich, nicht (mehr) zu ändern, unwiderruflich; es ist mein ~er Entschluss
[un·ab'än·der·lich]
[unabänderlicher, unabänderliche, unabänderliches, unabänderlichen, unabänderlichem, unabänderlicherer, unabänderlichere, unabänderlicheres, unabänderlicheren, unabänderlicherem, unabänderlichster, unabänderlichste, unabänderlichstes, unabänderlichsten, unabänderlichstem]