[ - Collapse All ]
unangreifbar  

un|an|greif|bar [auch: '- - - -] <Adj.>: nicht angreifbar: ein -es Urteil.
unangreifbar  

ụn|an|greif|bar [ auch ...'grai̮...]
unangreifbar  

amtlich, beglaubigt, begründet, belegt, besiegelt, bestätigt, beurkundet, bewiesen, dokumentiert, erwiesen, faktisch, gesichert, gewiss, hieb- und stichfest, hundertprozentig, nachgewiesen, nicht angreifbar, nicht zu leugnen, offiziell, sicher, stichhaltig, unanfechtbar, unbestreitbar, unbestritten, unbezweifelbar, unleugbar, unumstritten, unumstößlich, unwiderlegbar, unwiderleglich, unzweifelhaft, verbürgt, wahr, zweifelsfrei, zwingend; (bildungsspr.): stringent; (ugs.): wasserdicht; (veraltend): unwidersprechlich.
[unangreifbar]
[unangreifbarer, unangreifbare, unangreifbares, unangreifbaren, unangreifbarem, unangreifbarerer, unangreifbarere, unangreifbareres, unangreifbareren, unangreifbarerem, unangreifbarster, unangreifbarste, unangreifbarstes, unangreifbarsten, unangreifbarstem]
unangreifbar  

un|an|greif|bar [auch: '- - - -] <Adj.>: nicht angreifbar: ein -es Urteil.
unangreifbar  

[auch: '] Adj.: nicht angreifbar: ein -es Urteil.
unangreifbar  

unangreifbar, unbezwinglich
[unbezwinglich]
unangreifbar  

adj.
<a. ['----] Adj.> nicht angreifbar, so beschaffen, dass man es nicht angreifen kann; seine Position, Stellung ist ~
[un·an'greif·bar]
[unangreifbarer, unangreifbare, unangreifbares, unangreifbaren, unangreifbarem, unangreifbarerer, unangreifbarere, unangreifbareres, unangreifbareren, unangreifbarerem, unangreifbarster, unangreifbarste, unangreifbarstes, unangreifbarsten, unangreifbarstem]