[ - Collapse All ]
unantastbar  

un|an|tạst|bar [auch: '- - - -] <Adj.>:

1. sich [im Rahmen des Zulässigen] nicht antasten (3) lassend: ein -er Begriff; die Würde des Menschen ist u.


2.nicht angetastet (2) werden dürfend: der Notgroschen war u.
unantastbar  

un|an|tạst|bar [ auch '℧...]
unantastbar  

tabu, unaussprechlich, unberührbar, unerlaubt, untersagt, unverletzlich, verboten; (geh.): unstatthaft, verpönt; (bildungsspr.): sakrosankt.
[unantastbar]
[unantastbarer, unantastbare, unantastbares, unantastbaren, unantastbarem, unantastbarerer, unantastbarere, unantastbareres, unantastbareren, unantastbarerem, unantastbarster, unantastbarste, unantastbarstes, unantastbarsten, unantastbarstem]
unantastbar  

un|an|tạst|bar [auch: '- - - -] <Adj.>:

1. sich [im Rahmen des Zulässigen] nicht antasten (3) lassend: ein -er Begriff; die Würde des Menschen ist u.


2.nicht angetastet (2) werden dürfend: der Notgroschen war u.
unantastbar  

[auch: ' ] Adj.: 1. sich [im Rahmen des Zulässigen] nicht antasten (3) lassend: ein -er Begriff; die Würde des Menschen ist u. 2. nicht angetastet (2) werden dürfend: der Notgroschen war u.
unantastbar  

unantastbar, unerreichbar, unnahbar, unzugänglich
[unerreichbar, unnahbar, unzugänglich]
unantastbar  

adj.
<a. ['----] Adj.> so beschaffen, dass man es nicht antasten, angreifen, nicht verletzen kann (Rechte, Person); so beschaffen, dass dagegen nichts einzuwenden ist, über Zweifel u. Misstrauen erhaben; seine Gesinnung, die Sauberkeit seiner Gesinnung ist ~
[un·an'tast·bar]
[unantastbarer, unantastbare, unantastbares, unantastbaren, unantastbarem, unantastbarerer, unantastbarere, unantastbareres, unantastbareren, unantastbarerem, unantastbarster, unantastbarste, unantastbarstes, unantastbarsten, unantastbarstem]