[ - Collapse All ]
unartig  

ụn|ar|tig <Adj.> [zu ↑ Unart ]: nicht artig: ein -er Junge; die Kinder waren heute sehr u.
unartig  

ụn|ar|tig
unartig  

aufsässig, bockig, eigensinnig, frech, garstig, nicht artig, nicht brav, schlecht erzogen, schwierig, störrisch, trotzig, trotzköpfig, unangepasst, ungehorsam, ungezähmt, ungezogen, verbockt, widerborstig, widersetzlich, widerspenstig; (schweiz.): auflüpfisch; (geh.): aufbegehrend, ungebärdig, widerstrebend; (bildungsspr.): renitent; (ugs.): bockbeinig, dickköpfig, kratzbürstig; (fam.): böse; (oft scherzh. od. iron.): unbotmäßig; (landsch.): aufmüpfig.
[unartig]
[unartiger, unartige, unartiges, unartigen, unartigem, unartigerer, unartigere, unartigeres, unartigeren, unartigerem, unartigster, unartigste, unartigstes, unartigsten, unartigstem]
unartig  

ụn|ar|tig <Adj.> [zu ↑ Unart]: nicht artig: ein -er Junge; die Kinder waren heute sehr u.
unartig  

Adj. [zu 1Unart]: nicht artig: ein -er Junge; die Kinder waren heute sehr u.
unartig  

böse, unartig, ungehorsam, ungezogen
[böse, ungehorsam, ungezogen]
unartig  

adj.
<Adj.> nicht artig, unfolgsam, ungezogen (Kind)
['un·ar·tig]
[unartiger, unartige, unartiges, unartigen, unartigem, unartigerer, unartigere, unartigeres, unartigeren, unartigerem, unartigster, unartigste, unartigstes, unartigsten, unartigstem]