[ - Collapse All ]
unaufgefordert  

ụn|auf|ge|for|dert <Adj.>: durch keine Aufforderung veranlasst, aus freien Stücken [erfolgend]: die -e Rückgabe der Bücher; sich u. äußern.
unaufgefordert  

ụn|auf|ge|for|dert
unaufgefordert  

aus eigenem Antrieb, aus freien Stücken, automatisch, eigenmächtig, freiwillig, selbstgesteuert, selbsttätig, spontan, ungebeten, ungefragt, ungeladen, von selbst, von sich aus; (geh.): ungeheißen; (bildungsspr.): sua sponte; (ugs.): von allein, von selber; (veraltend): freierdings.
[unaufgefordert]
[unaufgeforderter, unaufgeforderte, unaufgefordertes, unaufgeforderten, unaufgefordertem, unaufgeforderterer, unaufgefordertere, unaufgeforderteres, unaufgeforderteren, unaufgeforderterem, unaufgefordertester, unaufgeforderteste, unaufgefordertestes, unaufgefordertesten, unaufgefordertestem]
unaufgefordert  

ụn|auf|ge|for|dert <Adj.>: durch keine Aufforderung veranlasst, aus freien Stücken [erfolgend]: die -e Rückgabe der Bücher; sich u. äußern.
unaufgefordert  

Adj.: durch keine Aufforderung veranlasst, aus freien Stücken [erfolgend]: die -e Rückgabe der Bücher; sich u. äußern.
unaufgefordert  

adj.
<Adj.> ohne Aufforderung, von sich aus, von selbst, freiwillig; etwas ~ tun
['un·auf·ge·for·dert]
[unaufgeforderter, unaufgeforderte, unaufgefordertes, unaufgeforderten, unaufgefordertem, unaufgeforderterer, unaufgefordertere, unaufgeforderteres, unaufgeforderteren, unaufgeforderterem, unaufgefordertester, unaufgeforderteste, unaufgefordertestes, unaufgefordertesten, unaufgefordertestem]