[ - Collapse All ]
unaufhaltsam  

un|auf|hạlt|sam [auch: '- - - -] <Adj.>: sich nicht aufhalten (1 a) lassend: ein -er Verfall, Niedergang; der -e Fortschritt; die Katastrophe schien u.; das Wasser stieg u.
unaufhaltsam  

un|auf|hạlt|sam
unaufhaltsam  

a) mit Sicherheit eintretend, nicht zu umgehen, nicht zu verhindern, nicht zu vermeiden, schicksalhaft, sicher, unabänderlich, unabwendbar, unaufhaltbar, unausbleiblich, unausweichlich, unentrinnbar, unumgänglich, unvermeidbar, unvermeidlich, unweigerlich, zwangsläufig.

b) unaufhörlich.

[unaufhaltsam]
[unaufhaltsamer, unaufhaltsame, unaufhaltsames, unaufhaltsamen, unaufhaltsamem, unaufhaltsamerer, unaufhaltsamere, unaufhaltsameres, unaufhaltsameren, unaufhaltsamerem, unaufhaltsamster, unaufhaltsamste, unaufhaltsamstes, unaufhaltsamsten, unaufhaltsamstem]
unaufhaltsam  

un|auf|hạlt|sam [auch: '- - - -] <Adj.>: sich nicht aufhalten (1 a) lassend: ein -er Verfall, Niedergang; der -e Fortschritt; die Katastrophe schien u.; das Wasser stieg u.
unaufhaltsam  

[auch: '] Adj.: sich nicht aufhalten (1 a) lassend: ein -er Verfall, Niedergang; der -e Fortschritt; die Katastrophe schien u.; das Wasser stieg u.
unaufhaltsam  

adj.
<a. ['----] Adj.> unaufhaltbar; ohne Halt zu machen, stetig; ~ fortschreiten; der Zeiger der Uhr rückte ~ weiter
[un·auf'halt·sam]
[unaufhaltsamer, unaufhaltsame, unaufhaltsames, unaufhaltsamen, unaufhaltsamem, unaufhaltsamerer, unaufhaltsamere, unaufhaltsameres, unaufhaltsameren, unaufhaltsamerem, unaufhaltsamster, unaufhaltsamste, unaufhaltsamstes, unaufhaltsamsten, unaufhaltsamstem]