[ - Collapse All ]
unbedacht  

ụn|be|dacht <Adj.>: nicht bedacht (1) : -e Schritte unternehmen; etw. u. reformieren; u. daherreden.
unbedacht  

ụn|be|dacht (unüberlegt, vorschnell); eine unbedachte Äußerung
unbedacht  

bedenkenlos, blind, fahrlässig, gedankenlos, geradehin, leichtherzig, leichthin, leichtsinnig, riskant, sorglos, un[bed]achtsam, unbesonnen, unüberlegt, unverantwortlich, unvorsichtig; (abwertend): leichtfertig; (veraltend): mutwillig.
[unbedacht]
[unbedachter, unbedachte, unbedachtes, unbedachten, unbedachtem, unbedachterer, unbedachtere, unbedachteres, unbedachteren, unbedachterem, unbedachtester, unbedachteste, unbedachtestes, unbedachtesten, unbedachtestem]
unbedacht  

ụn|be|dacht <Adj.>: nicht bedacht (1): -e Schritte unternehmen; etw. u. reformieren; u. daherreden.
unbedacht  

Adj.: nicht bedacht (1): -e Schritte unternehmen; u. daherreden; etw. u. reformieren.
unbedacht  

adj.
<Adj.> ohne Nachdenken, gedankenlos, unbesonnen, vorschnell; eine ~e Antwort, Handlung
['un·be·dacht]
[unbedachter, unbedachte, unbedachtes, unbedachten, unbedachtem, unbedachterer, unbedachtere, unbedachteres, unbedachteren, unbedachterem, unbedachtester, unbedachteste, unbedachtestes, unbedachtesten, unbedachtestem]