[ - Collapse All ]
unbedarft  

ụn|be|darft <Adj.> [aus dem Niederd. < mniederd. unbederve, unbedarve="untüchtig," Ggs. von: bederve="bieder," tüchtig, wohl beeinflusst von mniederd. bedarft, 2. Part. von: bedarven, Nebenf. von ↑ bedürfen ]: naiv (1 b) : ein -er Mensch; die -en Wählerinnen und Wähler; sie gibt sich, wirkt u.; er lächelte u.
unbedarft  

ụn|be|darft (unerfahren; naiv)
unbedarft  

ahnungslos, arglos, blauäugig, einfältig, gutgläubig, gutmütig, leichtgläubig, naiv, nicht raffiniert/schlau, nichts [Böses] ahnend, treuherzig, vertrauensselig; (geh.): ohne Argwohn; (leicht spött.): tumb; (ugs. abwertend): treudoof.
[unbedarft]
[unbedarfter, unbedarfte, unbedarftes, unbedarften, unbedarftem, unbedarfterer, unbedarftere, unbedarfteres, unbedarfteren, unbedarfterem, unbedarftester, unbedarfteste, unbedarftestes, unbedarftesten, unbedarftestem]
unbedarft  

ụn|be|darft <Adj.> [aus dem Niederd. < mniederd. unbederve, unbedarve="untüchtig," Ggs. von: bederve="bieder," tüchtig, wohl beeinflusst von mniederd. bedarft, 2. Part. von: bedarven, Nebenf. von ↑ bedürfen ]: naiv (1 b): ein -er Mensch; die -en Wählerinnen und Wähler; sie gibt sich, wirkt u.; er lächelte u.
unbedarft  

Adj. [aus dem Niederd. [ mniederd. unbederve, unbedarve = untüchtig, Ggs. von: bederve = bieder, tüchtig, wohl beeinflusst von mniederd. bedarft, 2. Part. von: bedarven, Nebenf. von bedürfen]: naiv (b): ein -er Mensch; der -e Bürger, Wähler; sie gibt sich, wirkt u.; er lächelte u.
unbedarft  

adj.
<Adj.; umg.; abwertend> unerfahren; leicht irrezuführen, naiv; geistig anspruchslos [bedürfen]
['un·be·darft]
[unbedarfter, unbedarfte, unbedarftes, unbedarften, unbedarftem, unbedarfterer, unbedarftere, unbedarfteres, unbedarfteren, unbedarfterem, unbedarftester, unbedarfteste, unbedarftestes, unbedarftesten, unbedarftestem]